Di, 23. Oktober 2018

Innerer Schweinehund

22.03.2018 15:20

75 % der Österreicher scheiterten an Vorsätzen

Mehr als die Hälfte der Österreicher ist mit ambitionierten Vorsätzen rund um das Thema „Gesünder Leben“ ins neue Jahr gestartet. Mehr Sport, gesündere Ernährung und der Verzicht auf Zucker waren besonders beliebte Vorsätze. Drei Viertel der Bevölkerung schafften es bis März jedoch nicht, diese tatsächlich einzuhalten.

Gesünder zu leben war das Ziel vieler Menschen, die zu Silvester mit ambitionierten Vorsätzen ins neue Jahr rutschten. Knapp drei Monate später wurden im Auftrag der Schokoriegelmarke NEOH 496 Österreicherinnen und Österreicher ab 15 Jahren befragt, wie es um das Einhalten ihrer Vorsätze bestellt war. Die meisten der Befragten hatten sich vorgenommen, mehr Sport und Bewegung zu machen (26 Prozent). Knapp dahinter folgte der Wunsch, sich gesünder zu ernähren (25 Prozent). Fast jeder Fünfte hatte vor, möglichst auf Zucker verzichten (18 Prozent).

Im März gaben jedoch rund drei Viertel der Befragten an, ihre Neujahrsvorsätze gar nicht oder nur teilweise eingehalten zu haben, sso das Market Institut. So fiel 81 Prozent eine gesündere Ernährung schwer. Mehr Sport und Bewegung zu machen war für 77 Prozent, der Verzicht auf Zucker für 71 Prozent der Befragten schwierig umzusetzen.

Die größten Hürden waren dabei für 57 Prozent die Motivation, den „inneren Schweinehund“ zu überwinden. 40 Prozent versagten beim Verzicht auf Süßigkeiten. Jeweils jeder Fünfte (20 Prozent) griff zudem aus Zeitmangel zu ungesunden Snacks oder hatte für Sport und Bewegung keine Zeit.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.