Mo, 10. Dezember 2018

Ein Gläschen Whiskey?

28.03.2018 09:00

Schottland: Städtetrip nach Edinburgh

Der Stadt Edinburgh wird nachgesagt, sie habe zwei Gesichter. Und beide sind gleichermaßen liebenswert: das „Athen des Nordens“ mit seiner beeindruckenden Architektur und Hochkultur – und das bodenständige, lebenslustige Edinburgh mit unzähligen Pubs, Clubs und den weltberühmten Festivals. In dieser Stadt ist für jeden etwas dabei.

Tradition, Geschichte, Festivals, Kultur, Silvesterkult und das schottische Nationalgericht Haggis (Schafsmagen mit Innereien, Zwiebeln und Hafermehl): Das ist Schottlands kompakte, hügelige Hauptstadt Edinburgh! Mit knapp einer halben Million Einwohner, aber etwa 3,5 Millionen Besuchern jährlich gehört die Stadt am Firth of Forth im Osten Schottlands zu den beliebtesten Touristenzielen. Abgesehen von London bietet kein Ort in Großbritannien eine so große Vielfalt an Kultur, Geschichte und Architektur. Von prähistorischen Stätten der Bronzezeit und Eisenzeit umgeben, blickt die Stadt auf eine langjährige Geschichte zurück. Nicht umsonst nannte der deutsche Schriftsteller Theodor Fontane die Stadt Edinburgh wegen ihres kulturellen Reichtums auch „Athen des Nordens“!

Edinburgh ist nicht nur Hauptstadt und so politisches Zentrum des Landes, sondern auch eine kulturelle Metropole an der Ostküste, die besonders in den Sommermonaten von zahlreichen Touristen besucht wird. Dies liegt zum einen daran, dass in dieser Jahreszeit das Wetter am beständigsten ist, zum anderen vor allem auch am jährlich stattfindenden Edinburgh Festival. Dieses besteht aus zahlreichen kleinen Festivitäten, wie dem Film- oder Buch-Festival. Allein zum bekannten Edinburgh Military Tattoo kommen jedes Jahr Millionen von Besuchern in die Stadt.

Überragt wird die Skyline der Stadt vom Edinburgh Castle – Schottlands meistbesuchter Sehenswürdigkeit, die auf dem Gipfel eines erloschenen Vulkans thront. Täglich um 13 Uhr wird von den Festungsmauern des Schlosses ein Kanonenschuss („One o’clock-Gun“) abgefeuert: Seit dem Jahr 1861 gibt es diese Tradition zur Zeitmessung. Das Schloss bietet darüber hinaus eine großartige Kulisse für die jährlich stattfindenden Festivitäten rund um die Parade von The Royal Edinburgh Military Tattoo. Zudem spukt es regelmäßig: entweder bei den beliebten Gespenstertouren, im Edinburgh Dungeon oder auf dem Greyfriars Kirkyard.

In der mittelalterlichen Old Town befinden sich die kopfsteingepflasterte Royal Mile, die von Edinburgh Castle bis zu Holyrood Palace verläuft, sowie ein verwirrendes Netz aus gewundenen Gässchen und versteckten Durchgängen. Die georgianische New Town aus dem 18. Jahrhundert besticht dagegen mit weiten Plätzen und auf dem Reißbrett angelegten Straßenzügen. Beide sind im für Edinburgh typischen Sandstein erbaut, lassen den Besucher aber in zwei vollkommen unterschiedliche Epochen eintauchen. Dazwischen liegt die Princes Street, die Pracht- und Einkaufsstraße. Hier finden sich das Scott Monument, die Princes Street Gardens, Jenners (einst das älteste unabhängige Kaufhaus Schottlands), Waverley Station und eine Reihe eleganter Hotels.

Was auf keinen Fall fehlen darf ist die einzigartige Tour The Scotch Whisky Experience: Dieses bis ins kleinste Detail durchdachte Museum ist mehr als nur eine Chance, den goldenen Nektar der Schotten zu kosten. Während einer spektakulären Fahrt in einem Whiskyfass erfährt man wirklich alles über die Geschichte des edlen Gebräus. Der Besucher erfährt, warum die Schotten den Scotch Whisky so lieben und was ihn so besonders macht und wie man mit Expertise die verschiedenen Scotch-Aromen erkennt.

Danach besichtigt man die wohl größte Privatsammlung an Whiskyflaschen (3300!), und wenn man schließlich bei der Verkostung angekommen ist, weiß man bereits bestens Bescheid und kann bei einem Gläschen den Whisky erst so richtig wertschätzen. Hat man dann noch etwas Zeit übrig, sind Besichtigungen der Ortschaften Peebes (hier steht das älteste bewohnte Herrenhaus in Schottland), Moffat und Roslin (die Rosslyn Chapel ist bekannt aus dem Film „The Da Vinci Code“) empfehlenswert.

Wer einen Urlaub in Edinburgh macht, der ist geradezu verpflichtet, auch das abendliche Publeben zu erkunden. Feiern und trinken nach schottischer Art – das sollte man auf alle Fälle einmal ausprobiert haben! Die gemütliche Atmosphäre der traditionsreichen Pubs macht das Entspannen leicht. Wie wäre es mit einem Gläschen Whisky? Der ideale Ausklang für eine spannende Reise!

Florian Krenstetter, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wirbel vor Derby
Madl stinkt‘s gewaltig: „Ich bin brennheiß“
Fußball National
Ganz schön fies!
Ex-Austria-Coach Fink ledert gegen unsere Schiris
Fußball International
102. Geburtstag
So süß gratulierte Zeta-Jones Kirk Douglas
Video Stars & Society
Randale bei Sieg-Party
Nach Copa-Sieg: River-Fans attackieren Polizei
Fußball International
Kritik an US-Präsident
Meryl Streep: „Ich habe Angst vor Trump“
Adabei

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.