21.03.2018 09:37 |

Illegale Wahlspenden?

Libyen-Connection: Sarkozy wird weiter verhört

Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy wird wegen des Verdachts auf illegale Wahlkampffinanzierung aus Libyen weiter von Ermittlern befragt. Sein Polizeigewahrsam sei in der Nacht auf Mittwoch unterbrochen, aber in der Früh fortgesetzt worden, berichteten französische Medien.

Es geht um seit Langem erhobene Vorwürfe, wonach für Sarkozys erfolgreichen Präsidentschaftswahlkampf 2007 Gelder vom Regime des damaligen libyschen Machthabers Muammar al-Gadafi geflossen sein sollen. Der Konservative hat Anschuldigungen in diesem Zusammenhang mehrfach und vehement zurückgewiesen.

Sarkozy war bereits am Dienstag in Gewahrsam genommen worden. Gegen 8 Uhr früh traf der frühere Staatschef am Donnerstag erneut bei der Anti-Korruptions-Polizei im Pariser Vorort Nanterre ein.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter