Di, 17. Juli 2018

Europol-Offensive

20.03.2018 15:00

900 Terrorseiten bei Ermittlungen aufgedeckt

Alarmierende Bilanz einer zweitägigen Schwerpunktaktion der europäischen Polizeibehörde Europol im weltweiten Netz: IT-Ermittlungsexperten deckten bei Fahndungen im Internet mehr als 900 als gefährlich eingestufte Propaganda-Seiten der Terror-Organisationen Islamischer Staat und Al-Kaida auf.

Videos von Hasspredigern, die „Heilige Krieger“ zu Anschlägen in ihren Heimatländern aufrufen, Postings, die gegen sogenannte Ungläubige aufhetzen, Textnachrichten, mit denen vorrangig Jugendliche vom „einzig wahren Islam“ überzeugt und geködert werden sollen – Ermittlungsexperten der von Europol koordinierten Internet-Schwerpunktaktion hatten alle Hände voll zu tun.

Und die Bilanz der Action Days ist alarmierend: Mehr als 900 derartige Terror-Propaganda-Seiten wurden von den IT-Fahndern aufgestöbert. Allesamt Beiträge, die von der Behörde als „ernstzunehmend“ und „gefährlich“ eingestuft worden sind.

Und dabei hatte man im Zuge dieser Schwerpunktaktion „nur“ drei Internet-Plattform-Anbieter ins Visier genommen. „Das Material stammte hauptsächlich von Anhängern der Terrormiliz Islamischer Staat. Aber auch Al-Kaida ist mittlerweile in Sachen Propaganda wieder stark im Kommen“, so ein Europol-Sprecher.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.