Do, 19. Juli 2018

„Koks“ im Bauch

20.03.2018 12:05

Nach Beschaffungsfahrt: Drogenkurier gefasst

Ermittler des Klagenfurter Stadtpolizeikommandos konnten am Wochenende einen Drogenkurier unmittelbar nach seiner Einkaufsfahrt über die Niederlande und Italien festnehmen. Der Klagenfurter hatte 29 Stück „Kokain-Fingers“ mit einem Gewicht von rund 340 Gramm im Gepäck. Bei einer Untersuchung im Klinikum wurde in weiterer Folge ein weiterer „Drogen-Finger“ im Bauchraum des 33-Jährigen gefunden.

„In enger Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt Wien gelang es Beamten des SPK Klagenfurt, Fachbereich Suchtmittel, am Sonntag gegen 3.40 Uhr einen 33-jährigen Drogenkurier aus aus Klagenfurt unmittelbar nach seiner Beschaffungsfahrt an seiner Wohnadresse in Klagenfurt anzutreffen und festnehmen“, schildert ein Polizist: „Die Beschaffungsfahrt führte ihn über die Niederlande und Italien zurück nach Österreich.“

Kurier hatte einen „Kokain-Finger“ verschluckt
Bei der sofort durchgeführten Hausdurchsuchung wurden insgesamt 29 Stück „Kokain-Fingers“ mit einem Gewicht von rund 340 Gramm vorgefunden und sichergestellt. Aufgrund des Verdachtes, dass der Mann das Kokain in seinen Körper nach Österreich schmuggelte, wurde eine CT-Untersuchung im Klinikum Klagenfurt durchgeführt. Dabei konnte im Bauchraum des Mannes noch ein weiterer „Kokain-Finger“ gefunden werden.

Laut Ermittlungen war das Kokain für den Verkauf im Stadtgebiet Klagenfurt bestimmt. Der Straßenverkaufswert beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Der 33-Jährige wurde in die JA Klagenfurt eingeliefert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.