20.03.2018 06:04 |

Wiener bestreitet Tat

Posse um Tschick-Strafe: Fall landet vor Gericht

Seit mehr als einem Jahr kämpft ein Wiener Pensionist gegen eine Strafverfügung von 85 Euro der Magistratsabteilung 58 (Wasserrecht). Der Mann wird beschuldigt, einen Zigarettenstummel aus dem Auto geworfen zu haben - ist aber seit elf Jahren Nichtraucher. Jetzt muss das Verwaltungsgericht Wien entscheiden.

Die Tat erfolgte im Dezember 2016 in Penzing: Ein „Waste Watcher“ beobachtete, wie ein Zigarettenstummel aus einem Auto geworfen wurde. Das Kontrollorgan notierte sich pflichtbewusst das Kennzeichen. Foto wurde keines gemacht, weil das Fahrzeug inzwischen weitergefahren war.

„Bin seit elf Jahren Nichtraucher“
Als Besitzer des Autos wurde der Meidlinger Pensionist Ferdinand C. ermittelt. Doch der frühere Beamte bestreitet die Tat vehement: „Ich war nicht dort und bin seit elf Jahren Nichtraucher.“ Er vermutet, dass eine falsche Autonummer notiert wurde.

Doch die Sache klärte sich nicht so schnell auf. Im Gegenteil: Die Einsprüche blieben ungehört und der Pensionist soll laut jüngster Straferkenntnis 85 Euro zahlen. Die MA 58 betont, „dass alle Beweise gewürdigt wurden“.

Gegen den jüngsten Bescheid hat der Pensionist wieder Beschwerde eingelegt. Jetzt ist das Verwaltungsgericht Wien am Zug. Im Juni muss der Pensionist zur Einvernahme: „Ich hoffe, dass ich hier mit meinen Argumenten endlich Gehör finde.“

Philipp Wagner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International
Hier im Video
So frenetisch wurde Ribery in Florenz empfangen
Fußball International

Newsletter