Bloggerin der Woche

„Der direkte Austausch mit der Community ist toll“

Paula hat kurz nach der Geburt ihres ersten Sohnes zu bloggen begonnen und ist froh, wenn sie anderen Müttern mit ihren Berichten und Erfahrungen weiterhelfen kann. Zukünftig sollen dazu auch Gastbeiträge ihrer Community auf ihrem Blog veröffentlicht werden. „Ich würde es lieben mehr Themen abdecken zu können, mit denen sich junge Mamas identifizieren können“, so die Jungmutter. 

#1 Wann und warum hast du zu bloggen begonnen?

Ich habe Mitte 2014, kurz nach der Geburt meines Sohnes angefangen zu bloggen. Ich habe nach Tipps und Erfahrungen von anderen jungen Müttern gesucht und wollte echte und keine redaktionellen Beiträge lesen. Von Mamas, mit denen ich mich identifizieren konnte. Kurz darauf habe ich entschlossen selbst so eine Seite, nach der ich gesucht hatte, aufzubauen.

#2 Welchen Service kann ein Blogger seinen Lesern bieten, den andere Medien nicht bieten können?

Ein Blogger hat einen großen Vorteil gegenüber anderen Medien. Den Bezug zu seinen Lesern. Ich weiß was meine Leserinnen und Leser sehen wollen, ich gehe auf ihre Wünsche ein und sie entwickeln zum Blogger ein Vertrauensverhältnis. Eine Bloggerin hat immer einen direkten Austausch mit ihrer Community und entwickelt sich mit ihren Lesern weiter, was andere Medien nicht bieten können.

#3 Was war dein größter Fehler in Bezug auf das Bloggen und was hast du daraus gelernt?

Ich bin sehr glücklich, wie sich das Bloggen bei mir entwickelt hat. Ich habe in dieser Zeit sehr viel gelernt und würde im Nachinein nichts ändern wollen. Ich sehe Fehler grundsätzlich nicht als solche, sondern als Entwicklungsschritte meines Blogs und Möglichkeiten daraus zu lernen.

#4 Erzähl uns über deinen stolzesten Blog-Moment?

Da gibt es einige Dinge. Es macht mich stolz, dass mein Mann mich so unterstützt und er immer hinter mir steht. Es macht mich stolz letztes Jahr die Auszeichnung als Mamabloggerin des Jahres gewonnen zu haben. Was mich aber am meisten stolz macht, sind die Momente, wenn Leserinnen und Leser zu mir kommen und mir sagen, dass ihnen dieser oder jener Artikel richtig weitergeholfen hat. Das ist der Grund warum ich blogge.

#5 Was frustriert dich am meisten am Bloggen?

Dass viele Unternehmen und Medien Blogger ausnützen und als gratis Werbeplattform nutzen wollen.

#6 Was und wie möchtest du im nächsten Jahr verbessern und was erwartest du dir in Zukunft von deinem Blog?

Ich möchte auf jeden Fall noch auf weiter Themen eingehen, zu denen ich bisher keinen großen Bezug hatte. Dafür würde ich gerne mehr Gastbeiträge meiner Community veröffentlichen. Ich würde es lieben mehr Themen abdecken zu können, mit denen sich junge Mamas identifizieren können. 

#7 Verdienst du bereits Geld über deinen Blog und wie genau funktioniert das?

Der Blog bringt mir mittlerweile einen kleinen Nebenverdienst, eine Art Taschengeld, neben meiner tatsächlichen Arbeit. Ich will mich vom Bloggen aber auf keinen Fall finanziell abhängig machen, da ich glaube, dass ansonsten die Liebe zum Schreiben und meine Glaubwürdigkeit verloren gehen könnte und ich meine Kooperationspartner und die Themenauswahl meiner Beiträge abhängig von der Bezahlung machen würde. Für das Schreiben, die Veröffentlichung, die Nennung der Unternehmen und das erstellte Bildmaterial wird man von Unternehmen, mit denen man kooperiert - also zusammenarbeit - finanziell entschädigt. 

#8 Was waren die grundlegendsten Veränderungen in deinem Leben seitdem du bloggst?

Da ich mich vom Bloggen eben nicht finanziell abhängig mache, hat sich nicht viel geändert, außer dass man vielleicht noch viele liebe Menschen darüber kennengelernt hat. Ich schreibe immer nur, wann ich will und habe keinen Druck eine bestimmte Menge von Beiträgen zu veröffentlichen. Und genau deswegen kann ich es immer noch mein Hobby und meine Leidenschaft nennen. 

#9 Was war deine größte Errungenschaft außerhalb des Bloggens?

Definitiv meine Familie. Mein Mann und meine 2 Jungs. Sie sind mein Leben. 

#10 Was würdest du jemanden raten, der auch einen Blog starten möchte?

Ich würde ihm raten aus liebe zum Schreiben und aus Liebe zum Austausch mit anderen mit dem Bloggen zu beginnen. Man sollte seinem Schreibstil immer treu bleiben und nie auf Andere schauen. 

 STECKBRIEF

Name: Paula Timofte
Alter: 29
Blogs, denen ich folge: Little Paper Plane, Starlightsinthekitchen
Lieblingsort in Wien: Die Innenstadt
Nächstes Reiseziel: Tirol

März 2018

Was meint ihr dazu? Selfie oder Shoefie? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr