Di, 16. Oktober 2018

Wiener Spitals-Chaos

19.03.2018 15:07

Ärzte müssen halbes Jahr auf ihre Zulagen warten

Pech für alle neuen Mitarbeiter des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV):  Wer seit dem 1. Jänner in den KAV eingetreten ist, der bekommt seine Nacht-, Sonn- und Feiertagsdienste derzeit nicht abgegolten. Grund ist jedoch nicht das „Milliardengrab“ KH Nord, sondern eine fehlende Verordnung.

Der Auszahlungsstopp des KAV trifft in erster Linien das medizinische Personal – von der Krankenschwester über den Pfleger bis zum Arzt. Die Verwaltungsangestellten, die auch darunter fallen, arbeiten in der Regel nur wochentags.

Halbes Jahr warten, weil Verordnung fehlt
Wie viele Mitarbeiter betroffen sind, kann Wolfgang Weismüller, Vizepräsident der Wiener Ärztekammer, nicht exakt beziffern. „Es sind noch nicht gar so viele, aber es werden laufend mehr“, erklärt er. Durch eine Besoldungsreform, die mit Jahreswechsel schlagend wurde, muss der Landtag erst die Nacht- und Feiertagsvergütung absegnen. Und das ist bis heute nicht erfolgt. Stadt Wien und Gewerkschaft verhandeln noch über Details.

„Niemand wird um seine Ansprüche umfallen“
Weismüller rechnet damit, dass die neue Regelung mit „Juni oder Juli“ in Kraft tritt. Erst danach können sämtliche ausstehenden Ansprüche rückwirkend ausbezahlt werden. Im Umkehrschluss heißt das: Die Mitarbeiter müssen ein halbes Jahr auf Teile ihres Gehalts warten, die ihnen gesetzlich zustehen. „Niemand wird um seine Ansprüche umfallen. Das können wir garantieren“, beruhigt ein Sprecher des Krankenanstaltenverbundes.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neymar & Co. siegen
Später Erfolg! Brasilien ringt Argentinien nieder
Fußball International
Spiele manipuliert?
Betrugs-Skandal in Belgien: U-Haft verlängert!
Fußball International
Gruppenplatz 2 fixiert
ÖFB-U21 wahrt EM-Chance mit irrem 3:2 gegen Russen
Fußball International
Neuer Strafenkatalog
Bundesliga setzt gegen „böse Fans“ auf Punktabzüge
Fußball National
Brisanter #brennpunkt
Innenminister Kickl im Talk mit Katia Wagner
Österreich
Klub greift durch
Nach Prügelei: Arda Turan muss hohe Strafe zahlen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.