So, 21. Oktober 2018

Sauerstoffgerät lief

18.03.2018 17:48

Frau setzte sich beim Rauchen selbst in Brand: Tot

Eine schreckliche Entdeckung machten Feuerwehrleute in Linz, als sie wegen einem Brandverdacht in die Unionstraße gerufen wurden: In der verrauchten Wohnung lag die Leiche einer Frau, es dürfte sich um die 55 Jahre alte Wohnungsinhaberin handeln. Neben ihr lief noch ein mobiles Beatmungsgerät, der austretende Sauerstoff hatte das Feuer - offenbar ausgelöst durch eine Zigarette - noch zusätzlich angefacht.

Kurz vor Mitternacht waren die Berufsfeuerwehrleute bei der Wohnung in der Linzer Unionstraße eingetroffen. Nachbarn hatten einen Knall gehört und Rauchgeruch wahrgenommen.

Der Atemschnutztrupp konnte die Flammen rasch löschen, fand am Boden liegend die Leiche einer Frau. Neben ihr befand sich ein Sauerstoffgerät, auf das die Mieterin offenbar angewiesen war.

Stichflamme griff auf Frau über
Wie die Erhebungen ergaben, hatte sich die 55-Jährige vor dem Unglück offenbar eine Zigarette angeraucht. Diese dürfte sich laut Sachverständigen durch den ausströmenden Sauerstoff derart stark entzündet haben, dass es zu einer Stichflamme kam. Das Feuer griff wiederum auf die Frau über, sie hatte keine Chance sich zu retten und verbrannte hilflos. Die Leiche wies massive Verbrennungen auf, hieß es. Hinweise auf Fremdverschulden konnten nicht festgestellt werden.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.