Fr, 22. Juni 2018

Aufruhr in Linz

18.03.2018 06:15

Asylwerber erhalten Nachhilfe deutlich billiger

Viel Staub hat ein Flugblatt des Vereins „Arcobaleno“ in Linz aufgewirbelt. Asylwerber müssen für die Nachhilfe zwei Drittel weniger zahlen als andere Kursteilnehmer. Kritiker sehen darin eine Inländer-Diskriminierung durch einen Verein, der vom Land vor zwei Jahren 204.796 Euro an Förderungen kassierte.

Die Preispolitik des gemeinnützigen Linzer Vereins „Arcobaleno“ erhitzt derzeit die Gemüter! Asylwerber müssen für die Nachhilfe deutlich weniger zahlen als „normale“ Schüler.  So werden für zehn Stunden Nachhilfe in Mathematik oder Englisch 100 Euro verrechnet. Flüchtlinge müssen dafür 30 Euro zahlen. Gleich drei Preisstufen gibt es bei der Hausübungsbetreuung. Pro Semester werden Asylwerber mit 10 €, Bezieher der Mindestsicherung mit 30 € und allen anderen mit 100 € zur Kasse gebeten.

Gleichbehandlung ist Verein ein Anliegen
Dabei wird beim Verein, das Thema Gleichbehandlung besonders groß geschrieben. „Wirkliche Integration scheitert nicht an den Unterschieden zwischen den Menschen, sondern an den unterschiedlichen Rechten und Möglichkeiten. Daher spielt auch der Einsatz für Gleichberechtigung eine wichtige Rolle in unserer Tätigkeit“, heißt es auf der Homepage des Vereins.

Diskriminierung von Österreichern
Dass dann die 1990 gegründete Institution ausgerechnet bei den Preisen für die Nachhilfe derart unterscheidet, erscheint völlig widersprüchlich. Österreichische Eltern ärgern sich vielmehr über eine Diskriminierung.  Eine Anfrage der „Krone“ zu einer Stellungnahme von Vereinsboss Sabri Opak blieb bis dato unbeantwortet.

Mario Zeko, Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.