Sa, 19. Jänner 2019

Wirbel um Reisepass

15.03.2018 10:18

Mann (37) verletzt Security in türkischem Konsulat

Er wollte eigentlich seinen Reisepass im türkischen Konsulat in Wien ändern lassen, der Termin endete für einen 37-Jährigen jedoch mit einer Anzeige wegen Körperverletzung. Als der Verdächtige die Botschaft verlassen wollte, stellte sich ihm ein Sicherheitsdienstmitarbeiter in den Weg, so die Polizei. Beim darauffolgenden Gerangel erlitt ein Angestellter der Konsularabteilung leichte Verletzungen.

Gegen Mittag kam der 37-Jährige in die türkische Konsularabteilung im Bezirk Hietzing, um eine Verlängerung des Reisepasses zu beantragen.

„Er schrie herum, entriss alten Reisepass“
Nach der Überprüfung erhielt der Mann die Auskunft, dass der alte Reisepass nun eingezogen werde. Diese Information dürfte dem 37-Jährigen jedoch wenig gefallen haben: „Er schrie herum, entriss seinen alten Reisepass und wollte flüchten“, berichtete Polizeisprecher Harald Sörös gegenüber der APA. Ein Securitymitarbeiter stellte sich dem Mann jedoch in den Weg, es kam zur körperlichen Auseinandersetzung.

Im Zuge des Gerangels erlitt der Angestellte am Ohr leichte Verletzungen, der Verdächtige ergriff danach die Flucht, kam jedoch nicht allzu weit. Einer der beiden Polizisten, die zur Bewachung des Konsulats eingesetzt sind, konnte den Flüchtenden noch am Eingang stoppen. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Der mutmaßliche Täter wurde wegen Körperverletzung auf freiem Fuß angezeigt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Star sagt Sorry
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Keine Versteigerungen
Post verkauft unzustellbare Pakete an Mitarbeiter
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.