Sa, 23. Juni 2018

Intime Zeremonie

08.03.2018 08:31

Meghan Markle wurde am Dienstagabend getauft

Vor der Hochzeit mit Prinz Harry wurde Meghan Markle jetzt in London getauft. Wie die „Daily Mail“ berichtet, habe der Erzbischof von Canterbury durch die 45-minütige Zeremonie am Dienstagabend geführt, bei der die Schauspielerin mit dem Wasser des Jordan gesegnet wurde. 

Zwar wuchs Meghan Markle mit protestantischen Eltern auf und ging auf eine katholische Schule - doch christlich getauft wurde die künftige Gattin von Prinz Harry nie. Die Zeremonie wurde jetzt nachgeholt, berichtet die „Daily Mail“. Demnach habe sich die 36-Jährige gemeinsam mit ihrem Verlobten sowie ihren künftigen Schwiegereltern Prinz Charles und Camilla am Dienstagabend in der Chapel Royal im St. James‘s Palace in London eingefunden, um vom Erzbischof von Canterbury die heilige Taufe zu erhalten und anschließend auch noch konfimiert zu werden.

Die Taufe sei keine Bedingung für die royale Hochzeit, sondern eine eigene Entscheidung Markles, hieß es schon vorab. Sie wird aber als Geste des Respekts für Queen Elizabeth II. gesehen. Die Großmutter Harrys ist als britische Königin zugleich Oberhaupt der Kirche von England.

Dass der Erzbischof Justin Welby die Taufe durchgeführt habe, sei ebenfalls eine persönliche Entscheidung gewesen. Welby stehe dem Paar nahe, so dass Harry und Meghan sich mit ihm auf ihre Ehe vorbereiteten.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.