So, 24. Juni 2018

Schnellabschaltung

07.03.2018 14:07

Schweizer AKW nach Störung heruntergefahren

Eine Störung im Überwachungssystem der Dampfleitungen hat am Mittwoch beim Schweizer Atomkraftwerk Mühleberg zu einer automatischen Schnellabschaltung des Reaktors geführt. Gefahr für die Bevölkerung und die Umgebung besteht nach Angaben des Energiekonzerns BKW nicht.

Der Vorfall sei um 10.34 Uhr aufgetreten, wie der Betreiber des AKW, das rund 20 Kilometer westlich der Stadt Bern in der Zentralschweiz liegt, am frühen Nachmittag mitteilte. Die Störung habe das Überwachungssystem der Dampfleitungen, die zu den Turbinen des Kraftwerks führen, betroffen, die Anlage habe sich „auslegungsgemäß“ verhalten, hieß es am Nachmittag. Nach Behebung der Störung und der Zustimmung der Atomaufsicht ENSI (Eidgenössisches Nuklearsicherheitsinspektorat) werde die Anlage wieder angefahren.

Der Reaktor sei in einem sicheren Zustand. Das Atomkraftwerk, das seit 1972 am Netz ist, soll Ende 2019 aus finanziellen Gründen außer Betrieb genommen werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.