So, 21. Oktober 2018

Jazz Gitti:

08.03.2018 06:00

„Frauen sollen sich solidarisch zeigen“

Für sie persönlich hat er „ned wirklich“ eine Bedeutung, aber dass es ihn gibt findet Jazz Gitti „absolut wichtig“, wie sie im Gespräch über den Weltfrauentag betont. Allen voran das Thema Gleichberechtigung. 

„Wenn man miteinander lebt heißt es ja ,Partnerschaft‘. Es sind also beide gleichberechtigt und beide müssen angreifen, was zu tun ist“, so die Ex-„Dancing Stars“-Kandidatin. „Es sollten ja auch beide für die gleiche Arbeit gleiches Geld bekommen.“

Als Feministin sieht sich die Gitti nicht, aber solidarisch sollten sich Frauen trotzdem zeigen. „Ich liebe die Männer und habe viel Spaß mit ihnen gehabt, aber im Zweifelsfall halte ich zu den Frauen. Wenn wir Weiber z‘sammhalten, dann wird’s vielleicht besser funktionieren auf der Welt.“

Kálmán Gergely, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.