06.03.2018 06:00 |

Stärkt Absatz

Mehr Billigkredite für Möbel und Elektronik

Die Österreicher kaufen Möbel und Elektronik immer häufiger per Warenkredit. Grund: Dank der Niedrigzinsen gibt es öfter „Nullzins-Finanzierungen“.

Das weiß Olaf Poenisch, Chef der Santander Bank, die dabei Marktführer ist. „Für 1000 Euro zahlt man auch 1000 Euro zurück. Das nützen daher keineswegs nur bonitätsschwache Konsumenten. Die Kosten teilen sich Handel und wir.“

Für die Ketten (Media Markt, Red Zac, EP, Kika/Leiner, Ludwig, Rutar usw.) ist die Finanzierung ein Plus im Wettbewerb, Santander hofft bei den Kreditnehmern auf Anschlussgeschäfte, z. B. echte Privatkredite. 2017 hatte Santander 152.000 solcher Verträge mit im Schnitt 1297 Euro Kreditbetrag.

Christian Ebeert, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen