Mo, 22. Oktober 2018

Mehr Effizienz:

05.03.2018 10:39

Rettung setzt auf digitale Patientenakten

Nichts dem Zufall überlassen will das Land, wenn es um die Gesundheit der Niederösterreicher geht. Wie berichtet, wickelte die Rettungsleitstelle 144 vergangenes Jahr mehr als 263.000 Notrufe ab. Heuer steht hier zudem die sogenannte Reakkreditierung an – als einzige Leitstelle in Europa übrigens nach zwei Standards.

Die Zertifikate an Notrufzentren werden sowohl EU-weit als auch international vergeben. Weil sich die Auflagen der beiden Qualitätssiegel unterscheiden, hat sich Niederösterreich entschlossen, gleich beide zu erfüllen. Eine weitere Hürde, die man im Jahr 2018 nehmen will, ist jene der Digitalisierung: Patientenakten sollen ab der Versorgung vor Ort bereits elektronisch geführt werden. „Das spart Zeit und Geld“, so Geschäftsführer Christof Constantin Chwojka.

„Notruf 144“ stellt den Einsatzorganisationen per Smartphone, Tablet und Computer dann alle Daten zur Verfügung – und informiert auch, welches Spital für die akute Behandlung das richtige ist. Das papierlose System erleichtere dann auch die Abrechnung. „Weil die Krankenkassen auch auf einen Blick sehen, warum etwa ein längerer Fahrweg in eine spezielle Klinik notwendig war“, wird erklärt.

Im Lauf des Jahres wird zudem der Standort in Mödling ein neues Gebäude nahe dem Bahnhof übersiedelt.

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.