Do, 21. Juni 2018

Fatales Experiment

28.02.2018 18:31

Bub wollte zu Hause Böller basteln - Explosion!

Explosion am Dienstagabend in einem Wohnhaus im niederösterreichischen Bezirk Melk: Ein 13 Jahre alter Bub hatte bereits zum wiederholten Mal versucht, selbst Böller zu basteln. Das Experiment ging jedoch gehörig schief und endete verheerend – das Wohnhaus wurde schwer beschädigt. Der 13-Jährige und seine Mutter kamen unverletzt davon.

Wie Polizeisprecher Johann Baumschlager am Mittwoch bestätigte, hatte der Bursche Schwefel und Magnesium über einen Account seines Vaters im Internet bestellt. Am Dienstagabend füllte er die beiden Substanzen im Badezimmer in eine Kugelmühle, als plötzlich ein Anruf kam. Der Teenager verließ daraufhin den Raum - nur Augenblicke später kam es aufgrund einer chemischen Reaktion der beiden Stoffe zur Explosion.

Die Wucht der Detonation war derart gewaltig, dass die Innentür aus der Verankerung gerissen wurde und auch die massive Eingangstür des Hauses enormen Schaden nahm. Mutter und Sohn kamen bei dem Vorfall mit dem Schrecken davon.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.