Di, 17. Juli 2018

Gegen die Parteilinie

01.03.2018 07:18

FPÖ-Nationalrat verbannte Raucher aus seinem Lokal

Gegen das generelle Rauchverbot in der Gastronomie spricht sich auch der FPÖ-Nationalratsabgeordnete Wolfgang Klinger aus. „Aus Überzeugung“, versichert der Oberösterreicher. Völlig kurios ist aber: Er betreibt in seiner Heimatgemeinde Gaspoltshofen seit dem Jahr 2016 ein reines Nichtraucherlokal.

„Es passt einfach nicht zusammen“, schüttelt ein Gaspoltshofener Gemeindepolitiker den Kopf. Genannt werden will er nicht: „Klinger ist Nationalrat, ich bin ein Lokalpolitiker!“

Auf Beschwerden der Gäste reagiert
Worum geht’s? Im September 2016 verbannte Wolfgang Klinger, der seit Juni 2016 für die FPÖ im Nationalrat sitzt, die Raucher aus seinem Gasthof. „Viele Nichtraucher haben sich beschwert, weil sie durch den Raucherbereich auf die Toilette gehen mussten“, sagt Klinger, der auch Bürgermeister ist.

Für Wahlfreiheit der Wirte
Der Wirt steht hinter der Entscheidung. „Das rauchfreie Ambiente der Innenräume wird von unseren Gästen sehr geschätzt“, heißt es auf der Homepage des Gasthofs. Das Kippen des Rauchverbots befürwortet der Abgeordnete trotzdem: „Jeder Wirt sollte selbst entscheiden dürfen!“

Überlegungen für einen Raucherraum?
Auf Nachfrage der „Krone“ gibt er aber trotzdem zu, in dieser Frage auch in eine andere Richtung zu denken: Er sucht in seinem Gasthof jetzt doch wieder einen kleinen Raum, in dem geraucht werden darf. Offiziell, weil es ihn stört, dass vor dem Lokal Zigarettenstummel herumliegen. Inoffiziell möglicherweise, weil die Optik schief ist.

Mario Zeko und Simone Waldl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.