Do, 21. Juni 2018

Gedichte zum Pflücken

27.02.2018 15:00

4150 Mal angezeigt: Strafenflut für Zettelpoeten

Kunst oder Beschädigung? Das ist hier die Frage. Seit 44 Jahren verteilt Zettelpoet Helmut Seethaler seine Pflück-Gedichte in ganz Wien. Sie kleben in Bahnstationen, auf Brücken, Bäumen. Den Beamten sind sie ein Dorn im Auge. "Ich wurde schon 4150 Mal angezeigt und 1000 Mal vorgeladen", behauptet der Zettelpoet.

Wer mit offenen Augen durch Wien geht, kann sie nicht übersehen haben: Ob am Westbahnhof oder am Schwedenplatz, auf Brücken oder Laternen - Woche für Woche tauchen Gedichte und Geschichten des Zettelpoeten im öffentlichen Raum auf und wollen gepflückt werden. Seethaler ist überzeugt von "der Notwendigkeit dieser lebendigen Form der Literatur".

"Mein Kunstraum ist Wien"
Beamte der Wiener Linien, der MA 48, der ÖBB oder der Polizei, aber auch Private sehen das anders. "Selbst ernannte Kunstexperten zerstören immer wieder meine Werke", so Seethaler. Jetzt wurde er schon zum 4150. Mal angezeigt. Wegen Sachbeschädigung wurde er auch schon von Gerichten verurteilt. Doch ans Aufhören denkt er nicht: "Mein Kunstraum ist Wien!"

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.