Fr, 20. Juli 2018

Zusätzliches Personal

26.02.2018 15:43

Verkehrsclubs geben Gas

Nichts geht mehr! Das war gestern in der Früh das leidige Motto vieler Autofahrer. Zahlreiche Batterien ging bei den niedrigen Temperaturen der Saft aus, die Verkehrsclubs ÖAMTC und ARBÖ waren im Dauereinsatz, aber bestens auf die sibirische Kälte vorbereitet.

„Wir haben noch am Freitag alle Ersatzfahrzeuge hergerichtet, also mit Batterien bestückt. Wir haben ja gewusst, dass eine längere Kältewelle auf uns zukommt“, betont ÖAMTC-Sprecher Hans-Peter Auer.

Und schon am Sonntag ging es ordentlich rund: Gezählte 604 Einsätze erledigten die „Gelben Engel“, gestern waren es steiermarkweit an die 1300 Einsätze. „Wir haben 71 Fahrzeuge im Einsatz und auch an den 20 Standorten und beim Telefondienst die maximale Personalstärke aufgeboten. Wir gehen davon aus, dass der Mehraufwand zumindest bis Mittwoch anhält.“

So sieht es auch Wolfgang Kahr, steirischer Betriebsleiter beim ARBÖ: „Die Kälte bleibt uns bis Donnerstag erhalten, daher ist jetzt auch die Bereitschaft im Dienst. Wir haben am Montag gut 10-mal so viele Einsätze wie an einem normalen Wintertag gehabt. 90 Prozent davon haben die Batterie betroffen. Wir haben 35 Autos im Einsatz, sind für alles gerüstet.“

Alexander Petritsch
Alexander Petritsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.