Mo, 25. Juni 2018

Ewige Stadt in weiß

26.02.2018 06:39

Heftiger Schneefall in Rom, Schulen geschlossen

In der italienischen Hauptstadt Rom hat es in der Nacht auf Montag heftig geschneit, sodass sich die Ewige Stadt am frühen Montag in weiß zeigte. Römer posteten Fotos der angezuckerten Monumente. Bürgermeisterin Virginia Raggi setzte ein Team zur Koordinierung der Schneeräumung ein, berichteten italienische Medien. Schulen, Kindergärten und viele Büros bleiben am Montag geschlossen.

Im Zentrum seien bisher zwischen fünf und zehn Zentimeter Schnee gefallen, teilte der Wetterdienst 3bmeteo mit. Die weiße Pracht brachte das öffentliche Leben in Rom zum Erliegen und verursachte erhebliche Verspätungen. In der Provinz Rom wurde ein Fahrverbot für Lkw verhängt. Seit 2012 hatte es in der Ewigen Stadt nicht mehr geschneit. Begeisterte Touristen fotografierten den angezuckerten Petersdom, das Kolosseum und den Trevi-Brunnen.

Für Dienstag wurden in Rom Temperaturen um minus neun Grad prognostiziert. Die Millionen-Stadt rief ihre Bewohner auf, sich möglichst wenig fortzubewegen. Die Bewohner vertrieben sich die Zeit stattdessen anderweitig: Vor dem Petersdom warfen Seminaristen Schneebälle, Kinder holten Schlitten heraus, Hunde spielten auf einem weißen Circus Maximus.

Partie Juventus gegen Atalanta abgesagt
In Turin musste am Sonntagnachmittag das Serie-A-Match Juventus gegen Atalanta wegen heftigen Schneefalls abgesagt werden. Schiedsrichter Maurizio Mariani entschied sich nach einer Begehung des verschneiten Platzes im Allianz Stadium (Bild unten) dafür, das Spiel zu verschieben.

Am Sonntagmittag war bei Venedig - offenbar wegen des starken Windes - ein Straßenmast umgestürzt und hatte die einzige Straßenverbindung in die Lagunenstadt blockiert. Die "Brücke der Freiheit", die Mestre auf dem Festland mit Venedig verbindet, war am Abend aber wieder befahrbar.

Klirrende Kälte in ganz Italien
Ganz Italien ist derzeit von einer ungewöhnlichen Kältewelle erfasst. In der Apennin-Bergregion solle es nachts bis zu minus 20 Grad kalt werden. Der Zivilschutz kam am Montag zu einer Sondersitzung zusammen. Schnee in Norditalien ist nicht ungewöhnlich, im Süden und an den Küsten schneit es dagegen nur selten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.