23.02.2018 09:12 |

Schlaufen am Bahnsteig

Mehr Sicherheit auf Salzburgs Bahnhöfen

Die ÖBB reagieren nach dem besonders tragischen Unfall auf dem Bahnhof in Puch-Urstein: Im Oktober wurde dort durch den Sog eines Güterzugs ein Buggy mit einem Kleinkind (1) erfasst und durch die Luft geschleudert. Das Kind starb. Jetzt wurden an jedem Bahnsteig bis zu vier Sicherheitsschlaufen angebracht - und eine große Sicherheitskampagne gestartet.

Im Nachhinein wurde auch in diesem Fall über die Sicherheit auf Bahnhöfen diskutiert. Das Ergebnis der Untersuchung: Die heimischen Bahnsteige sind grundsätzlich sicher und breit genug. Dennoch wird jetzt nachgebessert.

Alle Bahnhöfe in Österreich werden flächendeckend mit Halteschlaufen zur Sicherung von Kinderwägen ausgerüstet. "In Salzburg ist derzeit jeder Bahnsteig mit zumindest einer Schlaufe versehen worden. Noch im ersten Quartal 2018 sollen an jedem Bahnsteig vier Schlaufen verfügbar sein", bekräftigt ÖBB-Sprecher Robert Mosser. 
Darüber hinaus wurden die Lautsprecherdurchsagen geändert. In der Durchsage wird nun konkret darauf hingewiesen, dass bei Durchfahren eines Zuges im Bahnhof Kinderwägen und Gegenstände festgehalten werden sollen.

Weiters gibt es eine breit angelegte Sicherheitskampagne „passaufdichauf.at“ im Sinne der Prävention. Zusätzlich laufen in ganz Österreich derzeit Sicherheitsvorträge an Schulen, in denen über die Gefahren im Bahnbereich aufgeklärt wird. Allein im vergangenen Schuljahr wurden in Salzburg 1200 Schüler mit diesen Vorträgen erreicht. Schulen können sich unter sicherheitskampagne@oebb.at für diese Vorträge anmelden.

Max Grill
Max Grill
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Jänner 2021
Wetter Symbol