So, 19. August 2018

Investition

22.02.2018 15:01

Mehr Geld für Kärntens Landärzte

Eine Pensionierungswelle und die permanente Abwanderung von jungen Ärzten ins Ausland lassen in Kärnten die Alarmglocken schrillen. Vor allem auf dem Land scheint die medizinische Versorgung gefährdet. Finanzielle Anreize sollen mehr Mediziner davon überzeugen, eine Landarztpraxis zu übernehmen.

Ein dreiteiliges Maßnahmenpaket soll die allgemeinmedizinische Versorgung auf dem Land stärken und attraktiver machen. Ärzte, die sich im ländlichen Bereich ansiedeln, sollen eine „Erschwerniszulage“ erhalten. „Das wären 2000 Euro pro Quartal für Ärzte, die allein in einer Gemeinde praktizieren. In Gemeinden mit zwei Ärzten werden 1000 Euro ausbezahlt“, erklärt GKK-Direktor Johann Lintner. Dafür seien insgesamt 400.000 Euro im Budget reserviert worden.

Honorierungsmodell mit 1,2 Millionen
Außerdem soll mit einem neuen Honorierungsmodell, für das 1,2 Millionen Euro bereitgestellt sind, das persönliche Engagement der Landärzte besser abgegolten werden. Weitere 700.000 fließen in die Schaffung neuer Kassenplanstellen in der Allgemeinmedizin. 4,8 Millionen Euro werden in den Ausbau von Facharztstellen fließen. Der dritte Teil des Maßnahmenpaketes sieht den verstärkten Ausbau von Gruppenpraxen vor.

So rasch wie möglich handeln
Um in den nächsten zehn Jahren nicht plötzlich mit dem Rücken zur Wand zu stehen, müsse so rasch wie möglich gehandelt werden. „Wir haben eine anstehende Pensionierungswelle, die uns den Schauer über den Rücken laufen lässt. Wir können nur hoffen, dass viele Kollegen möglichst lange weiterarbeiten“, schildert Ärztekammerchefin Petra Preiss die Situation.

Christian Spitzer
Christian Spitzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.