Mo, 25. Juni 2018

Förderprogramm läuft:

22.02.2018 13:53

Betriebe machen sich für die Umwelt stark

Klimaneutral, energieautonom und nachhaltig soll das Land Salzburg bis 2050 sein. Dieses ambitionierte Ziel hat sich die Salzburger Landesregierung mit der Klima- und Energiestrategie „SALZBURG 2050“ gesetzt. Bereits 14 Salzburger Betriebe sind als Partner mit an Bord auf dem Weg in eine umweltfreundliche und energieeffiziente Zukunft. Bislang konnten dadurch 870 Tonnen an Co2 eignepart werden.

Die Klima- und Energiestrategie des Landes gibt die generelle Linie bis 2050 vor. Als konkretes Umsetzungsprogramm auf dem Weg zum ersten Zwischenziel im Jahr 2020 wurde darüber hinaus der Masterplan Klima + Energie 2020 beschlossen. Um diese Ziele zu erreichen bedarf es starker Partner: die Salzburger Betriebe. Aus diesem Grund entwickelte das Umweltressort des Landes zusammen mit der Wirtschaftskammer Salzburg (WKS) das Programm SALZBURG 2050-Partnerbetriebe, das seit gut eineinhalb Jahren sehr erfolgreich läuft. „Dabei werden Salzburger Unternehmen, die sich zu Klimaschutz und Energieeffizienz bekennen, Maßnahmen umsetzen. Sie werden somit neue Maßstäbe in diesen Bereichen setzen - beraten, begleitet und vom Umweltressort des Landes zusätzlich gefördert“, so Umweltreferentin Astrid Rössler. Allein durch die bislang gesetzten Maßnahmen wird eine jährliche CO2-Einsparung von 870 Tonnen erreicht. Das entspricht rund 5,25 Millionen Pkw-Kilometern. Über die Nutzungsdauer dieser Maßnahmen hinweg werden insgesamt bereits mehr als 12.000 Tonnen CO2 (72,46 Millionen Pkw-Kilometer) eingespart werden.

Wegen der starken Nachfrage wurden anstelle der ursprünglich geplanten zehn Firmen gleich 14 Salzburger Betriebe in das Programm aufgenommen, die Liste weiterer interessierter Unternehmen ist lang. Firmen aller Größen und Branchen aus fast allen Salzburger Bezirken, vom kleinen Gastronomiebetrieb bis hin zum international tätigen High-Tech-Unternehmen, nehmen am Programm teil.
Zu Beginn der auf zwei Jahre festgelegten SALZBURG 2050 Betriebspartnerschaft durchlaufen die Firmen ein umfassendes Beratungsprogramm durch das „umwelt service salzburg“, auf dessen Basis Maßnahmen ausgearbeitet und umgesetzt werden. Bisher wurden gut 30 Beratungen erfolgreich abgeschlossen, zahlreiche weitere Beratungen laufen noch, wobei sich in einigen Fällen bereits Folgeberatungen ergeben haben.

Mit Anfang 2018 sind im gesamten Programm der 2050-Partnerbetriebe bereits elf Maßnahmen umgesetzt oder gerade in Umsetzung. Das Spektrum reicht von der Anschaffung von Elektroautos, über thermische Sanierungen, der Errichtung von Photovoltaik-Anlagen und der Nutzung von produktionsbedingter Abwärme bis hin zum Bau eines Biomasseheizwerks mitsamt der Errichtung eines Nahwärme-Mikronetzes.

"Aufgrund dieser erfreulichen Ergebnisse haben wir beschlossen, das Programm zumindest bis Ende 2019 zu verlängern und für neue Betriebe zu öffnen", so Rössler weiter.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.