Mi, 20. Juni 2018

Brutale Messerattacke

22.02.2018 11:15

Streit in Wiener Asylheim endet blutig

Ein Somalier (18) soll am Mittwochnachmittag in Wien-Brigittenau einen 21-jährigen Landsmann niedergestochen haben. Das Opfer erlitt zwei lebensgefährliche Verletzungen in Lunge und Hals. Die Rettung brachte den Mann ins Krankenhaus. Der Angreifer wurde festgenommen.

Gegen 16.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte in eine Wohngemeinschaft für Asylwerber in die Gerhardusgasse gerufen. Die beiden Somalier dürften in einem Zimmer in Streit geraten sein. "Mehrere Zeugen waren in der Küche, sie haben Schreie aus dem Zimmer gehört und die Einsatzkräfte verständigt", sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Die Zeugen beschuldigten den 18-Jährigen, seinen Kontrahenten mit einem Küchenmesser attackiert zu haben.

"Keiner hat etwas gesehen oder gehört"
Die Polizei stellte die Tatwaffe - ein ungefähr 25 Zentimeter langes Messer - sicher. Warum die beiden Männer in Streit geraten waren, ist unklar. "Es hat keiner etwas gesehen oder gehört", sagte Maierhofer. Der 18-Jährige machte bisher gegenüber den Beamten keine Angaben. Er soll aber noch ausführlich einvernommen werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.