Sa, 21. Juli 2018

Als Pressereferent

21.02.2018 20:57

NS-Liederbuch: Obmann der Bruna Sudetia beurlaubt

Herwig Götschober, Vorsitzender der Bruna Sudetia, hat sich nach den Vorwürfen gegen seine Burschenschaft als Pressereferent im Büro von Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) vorerst beurlauben lassen. Wie das Verkehrsministerium am Mittwochabend mitteilte, habe Götschober nach dem Auftauchen des Liederbuches mit antisemitischen Texten und der Einleitung von Ermittlungen selbst um die sofortige Beurlaubung gebeten. Diese soll demnach so lange dauern, bis die Vorwürfe "restlos aufgeklärt" sind.

In dem Liederbuch findet sich unter anderem - wie schon im Liederbuch der Burschenschaft Germania des ehemaligen niederösterreichischen FPÖ-Spitzenkandidaten Udo Landbauer - die Liedzeile "Da trat in ihre Mitte der Jude Ben Gurion: 'Gebt Gas, ihr alten Germanen, wir schaffen die siebte Million'".

Verkehrsministerium: "Texte zutiefst abzulehnend"
In der Aussendung des Verkehrsministeriums vom Mittwochabend werden die Texte als "zutiefst abzulehnend" bezeichnet. Schon zuvor hatte Götschober via Ministeriumssprecher erklärt, er kenne das besagte Liederbuch nicht. Sein eigenes weise weder in Inhalt noch in Aufmachung eine Ähnlichkeit auf.

Die FPÖ-Spitze nahm ihren Mitarbeiter in Schutz: FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache verwies auf die von der Verbindung eingeleiteten rechtlichen Schritte gegen die Wochenzeitung "Falter", die die Vorwürfe zuerst erhoben hatte. Verkehrsminister Hofer erklärte, es sei "noch nicht klar, woher dieses Buch kommt".

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Wiederbetätigung
Unterdessen beschäftigt das Liederbuch die Justiz. Die Staatsanwaltschaft Wien habe von Amts wegen ein Verfahren eingeleitet, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Ermittelt werde gegen unbekannte Täter wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung gemäß Verbotsgesetz.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.