Mo, 16. Juli 2018

Wegen Kinderbetreuung

19.02.2018 20:00

„Flucht“ in die Teilzeitjobs hat sich verdoppelt

Immer mehr Landsleute flüchten in Teilzeitjobs, allein seit dem Jahr 1996 hat sich deren Anzahl mehr als verdoppelt. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung der Arbeiterkammer OÖ. Allerdings zwingen fehlende Kinderbetreuungsangebote viele zu diesem Schritt.

„Diese Flucht ist nicht immer freiwillig. Es gibt viele, die keine Vollzeitjobs finden, und Frauen können wegen der Betreuung ihrer Kinder oft gar nicht anders“, erklärt AK-Direktor Josef Moser.

80 Prozent sind weiblich
Kinderbetreuung ist das wichtigste Motiv für einen Teilzeitjob. Kein Wunder also, dass 80 Prozent der Teilzeitbeschäftigten weiblich sind. Aber auch bei den Männern hat sich die Zahl der Teilzeitbeschäftigten seit 1996 sogar fast vervierfacht! Als zweitwichtigstes Motiv für einen Teilzeitjob wurden von den Befragten der Studie mehr Zeit für eigene Interessen, weniger Stress und mehr Gesundheit genannt. Vor allem die Alleinstehenden klagten aber auch, dass sie Teilzeit arbeiten müssten, weil sie keinen Vollzeitjob finden würden.


30-Stunden-Woche
Bei der Frage, wieviele Stunden sie gerne arbeiten möchten, antworteten die meisten Beschäftigten: 30 Stunden wäre das ideale Zeitausmaß. Nur sehr junge Menschen (Schüler und Studierende) oder Beschäftigte kurz vor der Pension nannten 20 Stunden als bevorzugte Arbeitszeit.

Wien ist anders
Interessant ist folgendes auffälliges Detail dieser Studie: Während 65 Prozent der Befragten in OÖ die Kinderbetreuung als wichtigstes Motiv für eine Teilzeitbeschäftigung nannten, waren es in Wien lediglich 41 Prozent. Was den Schluss zulässt, dass in OÖ noch Nachholbedarf bei diesen Angeboten herrscht.

Johannes Nöbauer/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zagreb-Schock
Rechtsrocker feiert mit Kroaten-Stars im Team-Bus!
Fußball International
Entscheidung da!
Wr. Neustadt abgewiesen! Zweite Liga ist Realität
Fußball National
„Bin oft heiser“
Doskozil muss an Stimmbändern operiert werden
Österreich
„Einmal in 100 Jahren“
Wolgograd-Erdrutsch! Schwere Schäden am Stadion
Fußball International
Mit Benzin übergossen
Obersteirer wollte Ex-Freundin anzünden
Steiermark
Weltmeister-Land ruft
Transfer-Hammer! Wechselt Caleta-Car zu Marseille?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.