Sa, 23. Juni 2018

Olympische Spiele

17.02.2018 15:28

Skeleton-Blech! Janine Flock verpasst Medaille

Ist das bitter! Skeleton-Pilotin Janine Flock hat am Samstag die zehnte Medaille für Österreich bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang hauchdünn verpasst. Die 28-jährige Tirolerin, die nach drei von vier Läufen auf Platz eins gelegen war, fiel in der Entscheidung noch auf Rang vier zurück.

Gold ging an Titelverteidigerin Lizzy Yarnold aus Großbritannien. Flock fehlten letztlich 0,02 Hundertstel auf Bronze. Silber gewann die Deutsche Jacqueline Lölling, Bronze die Britin Laura Deas. Flock lag als Vierte am Ende 0,64 Sekunden hinter der Siegerin, ihr Vorsprung vor dem Lauf auf Yarnold hatte zwei Hundertstelsekunden betragen. Somit verpasste Flock die erste Skeleton-Medaille für Österreichs Frauen bei Olympia.

"Keine Ahnung, ich habe gemischte Gefühle. Ich muss es auch selbst erst einmal verdauen. Ich werde jetzt zuerst einmal meine Familie trösten müssen", beschrieb Flock in einer ersten Reaktion, wie sie sich fühle. "So ist der Sport, es geht um Hundertstel. Ich habe einen großen Fehler gehabt vor der dritten Kurve. Das hat mich diesmal echt viel gekostet."

Im Olympic Sliding Centre war die 28-Jährige nach drei Läufen auf Goldkurs gelegen. Mit rund 50 Zentimetern Vorsprung ging die Heeressportlerin ins Finale, dem auch Sportminister Heinz-Christian Strache vor Ort beiwohnte. Nach den ersten beiden Läufen am Freitag war Flock zwei Hundertstel hinter Lölling Zweite gewesen. "Es ist knapp nach vorne und knapp nach hinten", hatte sie da erklärt.

Beim letzten Versuch baute sie allerdings Fehler ein und fiel mit der nur zehntbesten Laufzeit sogar noch aus den Top drei. 3, 2, 1 und 4 - so lauteten die Gesamtplatzierungen von Flock nach jedem Lauf. Bei ihrer ersten Olympia-Teilnahme 2014 hatte sie den neunten Platz erreicht.

Im Eiskanal waren Österreichs Olympia-Sportler in Südkorea zuvor überaus erfolgreich: Rodler David Gleirscher eröffnete den Reigen an Medaillen mit Gold im Herren-Einzel, die Doppelsitzer Peter Penz und Georg Fischler gewannen Silber, im Mixed-Teambewerb ging Bronze an die um Madeleine Egle verstärkte ÖRV-Mannschaft. Die Rodler feuerten Flock am Samstag tatkräftig an, am Ende musste sie jedoch getröstet werden.

Yarnold sorgte für die erste Goldmedaille für das Vereinigte Königreich in Südkorea. Außerdem ist sie die erste Britin überhaupt, die eine Goldene bei Winterspielen erfolgreich verteidigt hat.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.