Neues Feature

Dating-App „Tinder“ verleiht Frauen mehr Macht

Selbstbewusste Frauen machen gerne den ersten Schritt, zukünftig wohl auch beim Online-Dating. Die Dating-App Tinder führt nun nämlich eine neue Funktion ein, welche dem weiblichen Geschlecht mehr Macht verleihen soll. Frauen sollen ab sofort selbst entscheiden können, wer sie anschreiben darf und wer nicht.

Grundsätzlich funktioniert die Dating-App Tinder nach dem einfach Hot-Or-Not-Prinzip. Gefällt man sich gegenseitig, gibt es ein "Match". Nun ist jedoch ein neues Feature geplant, mit dem Frauen nun nicht mehr nur entscheiden können, mit wem sie gerne in Kontakt treten würden, sondern auch ob Männer sie zuerst anschreiben dürfen oder nicht. Anders als bisher kann der Chat-Verkauf, trotz eines "Match" zukünftig nämlich nicht mehr von beiden Personen gestartet werden.  

Laut Mandy Ginsberg, CEO der Match Group zu der auch Tiner gehört will man damit „schlechtes Verhalten, jede Art von negativem Verhalten oder Annährungsversuchen sowie unangemessene Unterhaltungen“ verringern. Das Feature sei das Ergebnis langjähriger Gespräche und Überlegungen, wie man das Dating für weibliche User angenehmer gestalten könne. 

Einen Zwang als Frau die Initative zu übernehmen besteht jedoch nicht. Die Option ist eine freiwillige. "Frauen wollen nicht gezwungen werden, deshalb wollen wir die Möglichkeit geben, selbst zu entscheiden." 

Februar 2018

Was meint ihr dazu?Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr