Fr, 22. Juni 2018

Blockchain-Fans in Ö

16.02.2018 13:32

Kryptokonferenz: „Bitcoin ist ein Spektakel“

Das Thema Kryptowährungen wird immer heikler. Regierungen und Zentralbanken warnen vor Instabilität, die Preise stürzen, jetzt ist gar ein großer Bitcoin-Betrugsfall aufgeflogen, an dem auch Österreicher beteiligt sein sollen. Trotzdem war bei der Cryptocurrency Conference am Freitag im First Escape Room in Wien der Saal voll. krone.at war vor Ort und hat sich in der Krypto-Szene umgehört.

Dass Kryptowährungen ein Thema von gestern wären, glaubt Veranstalter Aris Venetikidis nicht. „Bitcoin ist wirklich nur ein Kieselstein in einem Sand von sehr vielen unterschiedlichen Kryptowährungen. Nicht alle machen solche Berg- und Talfahrten durch.“ Venetikidis ist hauptberuflich Geschäftsführer eines High-Tech-Escape-Rooms und arbeitet gerade an einer eigenen Blockchain-Währung. Die Konferenz organisierte er, um das in der österreichsichen Community vorhandene Wissen zu bündeln und weiterzugeben.

Von Krypto-Skepsis keine Rede
Auf der Konferenz präsentierten sechs Experten ihr Fachwissen über den Wert des Kryptomarkts, über verschiedene Blockchain-Anwendungen und über rechtliche Aspekte. Verschiedene Firmen und Start-ups waren vertreten, einige davon haben schon ihre eigene Kryptowährung. „Wir haben eine Kryptowährung kreiert, weil wir auf unserem Marktplatz unabhängig sein möchten“, erklärte die Vortragende Julia Kasiyanova, Business Development Manager bei Cappasity. Auch die Besucher der Konferenz sahen noch viel Potenzial in Kryptowährungen und glaubten an einen erneuten Aufschwung.

Damita Pressl
Damita Pressl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.