Mo, 25. Juni 2018

Grenzeinsatz

15.02.2018 19:30

Soldaten suchen nach Spuren im Schnee

Bis zu einem halben Meter Schnee liegen derzeit entlang der steirischen Südgrenze. Der Assistenzeinsatz des Bundesheeres läuft dennoch weiter. Tiroler Hochgebirgsjäger führten am Donnerstag eine Schwerpunktaktion zur Spurensuche durch. Die Soldaten waren dabei mit Schneeschuhen unterwegs.

Etwa 160 Bundesheersoldaten sichern derzeit die Südgrenze, die Hälfte davon stellt das Jägerbataillon 24 aus St. Johann in Tirol. Sie führten im Abschnitt zwischen dem Grenzübergang St. Lorenzen ob Eibiswald und der Soboth – ein besonders unwegsames, bewaldetes Gelände – die Schwerpunktaktion im Schnee durch. Mehrere Fußpatrouillen waren mit Schneeschuhen unterwegs. Auffällige Spuren wurden dabei aber nicht gefunden.

Bei den Beobachtungen wird eine Spurenkarte erstellt. Die Soldaten sind bewaffnet, tragen Proviant, Kälte- und Nässeschutz mit sich. Wo keine geeigneten Unterkünfte wie zum Beispiel alte Zollhütten vorhanden sind, leisten beheizbare Gruppenzelte gute Dienste.

„Zuletzt haben wir im Raum Radkersburg zwei Pakistani aufgegriffen“, schildert ein Rekrut: „Das beweist, dass wir nicht umsonst da sind.“ Insgesamt hat es in den vergangenen drei Wochen im Raum Sicheldorf vier Aufgriffe gegeben. Rund um Eibiswald blieb es hingegen ruhig.

„Das Verhältnis zur Bevölkerung ist ausgezeichnet, wie sind sehr gut aufgenommen worden“, betont Kompaniekommandant Johannes Trixl. „Die Menschen kommen zu uns, um auffällige Wahrnehmungen mitzuteilen. Auch die Zusammenarbeit mit der Polizei ist sehr gut.“ Bis 21. März ist die Assistenzkompanie noch entlang der steirischen Südgrenze stationiert. „Dann erfolgt die Ablöse durch das Jägerbataillon 17 aus Straß“, erzählt Trixl.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.