So, 23. September 2018

Viele Läden zu:

09.02.2018 10:58

Kampf gegen das Geschäfte-Sterben

Initiativen für eine florierende Innenstadt wurden vor der Gemeinderatswahl in Krems versprochen. Seither hat sich die Zahl der leer stehenden Geschäfte aber trotz Neueröffnungen um ein Drittel erhöht. Die Politik feilt indes an Mieterleichterungen und besserer Bewerbung. Konkrete Maßnahmen gibt es aber noch keine.

Wieder steht ein Lokal leer – in Krems leider keine Seltenheit mehr. Trotz bester Lage ziehen sich immer mehr Geschäfte aus der Fußgängerzone zurück. Die Kunden, so scheint es, gehen lieber in den Einkaufszentren am Stadtrand shoppen. Dort gibt es offenbar auch genug (Gratis-)Parkplätze. Im Schnitt standen in den vergangenen Jahren 15 Geschäfte im Zentrum leer, derzeit sind es sogar 20.

„Innerhalb weniger Wochen haben zwischen dem Täglichen Markt und der Spänglergasse sieben Läden zugesperrt“, rechnet Vizebürgermeister Erwin Krammer von der VP vor. Er will mit einem Stadtmarketing für frischen Wind sorgen – und Mieterleichterungen für neue Betriebe umsetzen.

Bis zur Budgetsitzung am 28. Februar will man Nägel mit Köpfen machen. Laut Stadtchef Christian Resch (SP) wird intensiv an einer Lösung gearbeitet. Den Anrainern selbst geht das aber nicht schnell genug: „Immer wird nur herumgeredet!“

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.