17.11.2002 18:30 |

Reifen

Vor der Rückkehr zu Slicks

Am 4. Dezember wollen die Teamchefs, Ecclestone und Mosley noch über weitere Reformen beraten
Die Formel 1 steht vor einer Rückkehr zuSlicks. Wie das Fachmagazin "auto motor und sport" (ams) meldet,fordern Formel-1-Chef Bernie Ecclestone und die Teamchefs für2004 wieder rillenlose Reifen und breitere Rennwagen. Max Mosley,der Präsident des Internationalen Automobilverbandes FIA,habe dafür bereits sein Einlenken signalisiert. Die Slickssind nach 1997 verboten worden. Zudem wurde damals die Autobreitevon 2,00 auf 1,80 Meter verringert.
 
Am 4. Dezember wollen die Teamchefs, Ecclestoneund Mosley noch über weitere Reformen beraten, um die vomfünfmaligen Weltmeister Michael Schumacher (Kerpen) und Ferrarinach Belieben dominierte Königsklasse wieder spannender zumachen. Laut "ams" geht es bei dem Treffen unter anderem darum,den Boxenfunk dem Publikum zugänglich zu machen und die Durchflussmengebeim Tanken von 12 auf 18 Liter pro Sekunde zu beschleunigen.Zudem soll die bidirektionale Telemetrie wieder verboten werden.Diese ermöglicht seit dieser Saison Einstellungen am Autoper Funk von der Boxenmauer aus. Mosley sprach sich für eineStandard-Elektronikbox aus.
 
Weitere Regeländerungen wollen die Technikchefszwei Tage später am 6. Dezember entscheiden. Nach Informationendes Fachmagazins sollen die Endplatten der Heckflügel unddie Motorabdeckungen vergrößert sowie ein Heckflügelelemententfernt werden. So würde für Sponsorenaufschriftenmehr Platz geschaffen.
 
Vor zwei Wochen hatte die Formel-1-Kommission inLondon weit reichende Reformen für 2003 beschlossen. Unteranderem erhalten künftig die ersten Acht statt der erstenSechs WM-Punkte. Am Freitag gibt es wie am Samstag ein einstündigesZeittraining. Die Reifenlieferanten dürfen für jedesAuto einen maßgeschneiderten Reifen liefern.
Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten