10. März

„Staying Alive" im Wiener Museumsquartier

Die Wiener Hofstallungen werden am 10. März erneut zum Party-Hotspot der Stadt und bei „Staying Alive" bis in die frühen Morgenstunden getanzt. Brother Events laden ab 22 Uhr zu einer musikalischen Zeitreise der Extraklasse und sorgen für ein grandioses Hit-Feuerwerk!

Schlaghosen, schillernde Disco-Outfits, Leggings, Plateau-Sneakers, Gameboy, Nena, Modern Talking, Maxi CDs, Wham!, Take That & Co.: Brother Events lässt die wichtigsten Meilensteine der letzten Jahre Revue passieren und präsentiert ein Clubbing der Extraklasse.

Grandiose Stimmung
Die Partypeople in den Wiener Hofstallungen werden in die Vergangenheit zurück versetzt und drei Jahrzehnte Musikgeschichte in einer einzigen Nacht zelebriert! Mitten im Herzen der Stadt wird nach einem erfolgreichen Kick-Off-Event, bei „Staying Alive" erneut mit den legendärsten Songs der 70er, 80er ud 90er gefeiert.


Unzählige Hits
Niemand Geringerer als DJ Manfred Riha sorgt dabei für Stimmung an den Decks. Mit im Gepäck: Eine exklusive Plattensammlung mit einem Best-Of an Party Classics, Pop-Sounds und Rock-Tunes. Bis in die frühen Morgenstunden wird zu Hits wie „Ma Baker", „Whats is Love" und „Daddy Cool" getanzt.

Staying Alive - Ein Pflichttermin!
Los geht's um 22 Uhr!

Was: Staying Alive - Dein Pflichttermin
Wann: 10. März 2018, 22 Uhr
Wo: 7., Hofstallungen, Museumsquartier, Museumsplatz 1

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr