Pilates & Co.

Drei Tipps für eine sinnvolle Mittagspause

Der Arbeitstag ist stressig, die Mittagspause meist zu kurz. Ruhephasen sind jedoch wichtig für Körper und Geist. Die Pause vor dem PC zu verbringen und schnell eine belegte Semmel zu verschlingen ist also der falsche Weg. Man sollte sich bewusst Zeit nehmen und genau das Gegenteil von dem tun, was man während der Arbeitszeit macht. City4U hat Tipps für eine sinnvolle Mittagspause.

Bei den meisten Arbeitnehmern ist die Mittagszeit kurz, deshalb gilt: Plane die Mittagszeit so wie deinen Büroalltag. Dann verschwendet man keine wertvolle Zeit. Dabei gilt vor allem die 60-30-10-Regel: 60 Prozent der Zeit für das Essen, 30 Prozent für Bewegung und 10 Prozent für Entspannung.

#Do something different

Ein Arbeitsalltag kann manchmal ganz schön eintönig sein. Daher gilt es in der Mittagspause genau das zu machen, was man den restlichen Tag nicht macht. Arbeitet man vor dem Computer, sollte man die Pause nicht auch noch vor dem PC verbringen. Telefoniert man viel, sollte man den Hörer weglegen. Sitzt man, sollte man die Pause für Bewegung nutzen. Wenn man das Glück hat, länger als eine halbe Stunde Zeit zu haben, kann man Angebote, die speziell auf Pausen ausgerichtet sind, nutzen. Zum Beispiel Lunch-Break-Pilates, jeden Donnerstag im Pilates-Studio Rosen im 2. Bezirk. Auch ein Besuch in einem Museum macht den Kopf für die Arbeit wieder frei. Gerade in Wien gibt es eine große Anzahl an teils unbekannten Museen in allen Bezirken die sehenswerte Ausstellungen zu vielen verschiedenenThemen bieten.

#Kein Fast-Food

Dieser Tipp ist nicht neu, aber wichtig. Da in der Pause alles schnell gehen muss, ist es naheliegend sich Fast-Food zu bestellen. Wer zudem nicht das Glück hat, eine tolle Kantine mit gesunden, frischen Speisen im Bürogebäude zu haben, hat es besonders schwer. Wer nicht zu Hause vorkochen möchte, kann eines von vielen Mittags-Lokalen in Wien besuchen. Dort werden die Speisen schnell zubereitet, können mitgenommen werden und sind noch dazu lecker und gesund. Auf das Pausen-Geschäft spezialisiert haben sich unter anderem HaferPoint im 4. Bezirk, Mittagspause in Alsergrund oder Pat's Brainfood in der City.

#Alte Bekannte

Wenn man Arbeitskollegen hat, mit denen man sich gut versteht, ist das natürlich wunderbar. Jedoch sollte man in der Pause nicht auch noch über die Arbeit sprechen. Mit Kollegen gelingt dies aber nur bedingt. Darum sollte man seine Pause nutzen, um mal wieder alte Bekannte zu treffen und in Erinnerungen zu schwelgen.

Februar 2018

Was macht ihr in der Mittagspause? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr