So, 23. September 2018

Angebot an Superstar

05.02.2018 05:40

LASK-Edeljoker Gartler gab Blau-Weiß einen Korb

Samstag fror er beim Bundesliga-2:1 gegen St. Pölten 90 Minuten auf der LASK-Bank, gestern war René Gartler beim Test-2:2 gegen Ostligist Amstetten von Beginn an heiß, traf bereits nach drei Minuten. Nachdem er kürzlich ein Angebot von BW Linz abgelehnt hatte. Was darauf schließen lässt, dass der Zweitligist noch einen Stürmer will.

Nach seiner Auswechslung stand Gartler gestern im Spielertunnel, ehe er sich mit dem Abpfiff so verabschiedete: „Schönen Sonntag, jetzt seh’ ich mir das Wiener Derby an.“
Der  Ex-Rapidler weiß ja um die Brisanz dieses Duelles. Doch auch um die, die  ein Wechsel zum Erzrivalen hat. Die „Krone“  wiederum aber weiß, dass  der 32-Jährige kürzlich in  Linz die Lager wechseln hätte können. Von Schwarz-Weiß zu Blau-Weiß.

Anruf von Sportchef
„Ich habe ihn angerufen“, bestätigt BW-Sportchef David Wimleitner. Doch Gartler winkte ab. Obwohl der Torjäger – der in 97 Spielen 47 Treffer für den LASK erzielt hat – im Sommer keinen neuen Vertrag mehr erhält. Vielleicht sagte Gartler aber ab, weil ein Spieler von Viertligist Oedt im November verraten hat: „René will zu uns!“

Auch Wallner Thema
Auch Roman Wallner war trotz anderslautender Meldungen bei Blau-Weiß im Gespräch. Trainer Thomas Sageder rief ihn an, danach war klar: Der bei Grödig einen Top-Vertrag besitzende Ex-Teamstürmer kommt nicht.

Markus Neissl
Markus Neissl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.