Mo, 24. September 2018

Bergrettungseinsatz

05.02.2018 05:30

Schwere Bergung im Schnee

Nebel und Schneefall hielten den Helikopter am Boden fest, also musste eine verletzte Freeriderin (57) aus Deutschland „zu Fuß“ – im wahrsten Sinne des Wortes – vom Krippenstein gerettet werden.

Der Sohn der deutschen Urlauberin hatte Alarm geschlagen, weil sich seine Mama auf der Variantenabfahrt „Angeralm“ auf etwa 1900 Metern Seehöhe beim Sturz ein Bein gebrochen und dazu auch das Handgelenk verletzt hatte. Die Helfer, die gerade nach einer Übung eingerückt waren, fuhren deshalb wieder auf den Krippenstein hinauf.

Per  Skidoo und Seilbahn
Sie packten die Verletzte in den Akja und zogen sie aus dem Tiefschnee, bis sie zur Talstation des Sessellifts abfahren konnten. Danach ging’s per Skidoo und Seilbahn ins Tal, wo die Rettung die verletzte Deutsche übernehmen konnte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.