Mo, 20. August 2018

Haft für Tierquäler

03.02.2018 07:30

Nymphensittiche qualvoll verhungert

Zwei Nymphensittiche mussten einen Hunger-Tod sterben. Weil der Besitzer, ein Syrer (22), sie „vergessen“ hatte zu füttern. Zum Prozess in Salzburg kam er nicht, er bekam trotzdem eine Haftstrafe!

Tierquälerei wurde dem zweifach vorbestraften, asylberechtigten Syrer vorgeworfen. Laut Anklage soll er im Mai 2017 in eine andere Wohnung gezogen sein und seine beiden Sittiche in der alten Bleibe in Puch einfach zurück gelassen haben.

Zum Prozess am Freitag kam der Angeklagte aber nicht. Das störte den Richter wenig, er verurteilte den 22-Jährigen in Abwesenheit zu einem Jahr teilbedingter Haft (nicht rechtskräftig). Ein Monat davon muss er nun auch absitzen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.