Mi, 15. August 2018

Attacke in Asylheim

01.02.2018 08:35

Afghane hatte Schulden, Tschetschene sticht zu

Mit einem 13 Zentimeter langen Klappmesser wollte im Asylwerberquartier im oberösterreichischen Dietach ein Tschetschene (61) bei einem 21-jährigen Afghanen Schulden eintreiben. Nach der Verpflegsgeld-Ausbezahlung stach er auf den Schuldner ein, den andere Asylwerber retteten.

Kurz vor 14 Uhr bezahlte am Mittwoch die Betreuerin in Dietach das Verpflegsgeld an die Asylwerber aus. Der Tschetschene (61) griff nach den Scheinen, die für den Afghanen gedacht waren, wollte einen Teil davon "abgreifen". Motiv: Der 21-Jährige habe bei ihm Schulden.

Zeugen kamen Opfer zu Hilfe
Da mischte sich die Betreuerin ein, wollte offenbar dem Jüngeren beistehen. Das ließ sich der Tschetschene nicht gefallen, holte sein Klappmesser aus der Tasche und stach auf den Afghanen ein. Mehrmals soll er gezielt auf den Bauch hingestochen haben, durch Ausweichen und Abwehr konnte der Angegriffene tiefe Wunden vermeiden. Außerdem kamen ihm andere Asylwerber zu Hilfe, die den 61-Jährigen wegrissen, die Hand mit dem Messer fixierten.

Der Angreifer ist in Haft, wird wegen absichtlich schwerer Körperverletzung angezeigt, das Opfer wurde verarztet.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.