29.01.2018 14:53 |

Ermittlungen in NÖ

Kindesmissbrauch, Nazi-Kult: SPÖ-Politiker in Haft

Schwere Vorwürfe gegen einen Gemeindepolitiker in Niederösterreich: Am vergangenen Donnerstag wurde der Familienvater festgenommen. Der Vorwurf: mehrfacher schwerer sexueller Missbrauch von Minderjährigen. Bei den Opfern soll es sich um die eigenen Enkelkinder des rund 50-Jährigen handeln. Brisant: Zudem besteht der Verdacht der Wiederbetätigung nach dem Verbotsgesetz.

Laut Informationen der "Krone" handelt es sich um einen SPÖ-Politiker. Der mehrfache Vater und Großvater ist in seinem Heimatort eine anerkannte Persönlichkeit. Doch hinter der nach außen hin gutbürgerlichen Fassade taten sich offenbar menschliche Abgründe auf. Der Mitte-50-Jährige steht im Verdacht, mindestens zwei seiner Enkelkinder über Jahre missbraucht zu haben.

NS-Devotionalien sichergestellt
Bei einer Hausdurchsuchung im Keller des Verdächtigen wurden außerdem zahlreiche Waffen gefunden. Darunter sollen sich neben Schlagringen auch Pistolen und Handgranaten befinden. Außerdem wurden NS-Devotionalien sichergestellt. Hier sei laut Staatsanwalt Leopold Bien zu klären, ob es sich "um einen propagandistischen Vorsatz oder um eine Sammelleidenschaft" handle.

Parteiausschluss am Dienstag
Der Stein kam ins Rollen, als sich eines der Mädchen in der Schule einer Lehrerin anvertraute. Der SPÖ-Gemeinderat bestreitet den Vorwurf des sexuellen Missbrauchs, er sitzt in St. Pölten in U-Haft. Die niederösterreichischen Sozialdemokraten teilten mit, der Betreffende werde am Dienstag bei einem Landesparteivorstand aus der SPÖ ausgeschlossen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.