29.01.2018 13:51 |

Mobilfunk

Spionage aus China: USA erwägen eigenes 5G-Netz

Die US-Regierung erwägt Insidern zufolge den Aufbau eines eigenen ultraschnellen 5G-Mobilfunknetzes, um einer Spionagegefahr durch China zu begegnen. "Wir wollen ein Netzwerk bauen, sodass die Chinesen unsere Gespräche nicht mithören können", sagte ein Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur Reuters. Er bestätigte damit einen Bericht der Webseite Axios.com.

Die Überlegungen würden zurzeit auf niedriger Regierungsebene geführt und in sechs bis acht Monaten Präsident Donald Trump vorgelegt. Das chinesische Außenministerium erklärte, China wolle der Gefahr von Cyberangriffen gemeinsam begegnen.

Unklar ist, ob die US-Regierung genug Frequenzen hat, um ein 5G-Netz aufzubauen. Die Beratungsfirma Accenture schätzt, dass die Mobilfunkunternehmen in den kommenden sieben Jahren in den USA bis zu 275 Milliarden Dollar (221,1 Milliarden Euro) für den Aufbau eines solchen Netzes aufwenden werden.

Trumps Regierung hat den Kurs gegen China verschärft. So musste Insidern zufolge AT&T nach Protesten aus dem Kongress Pläne fallenlassen, seinen Kunden Geräte des chinesischen Herstellers Huawei anzubieten. 2012 untersuchten die US-Behörden, ob die Geräte von Huawei und ZTE die Spionage anderer Länder ermöglichen und wichtige US-Infrastruktureinrichtungen gefährden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen