Sa, 21. Juli 2018

AGES prüft in Kärnten

24.01.2018 15:11

Spurensuche auf dem Acker

Das Verbot von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) in Kärnten hält. Zusätzlich zu einem Monitoring des Bundes hat die Agentur für Ernährungssicherheit im Auftrag des Landes Äcker und Saatgut auf Gentechnik überprüft. „Es wurden keine Verunreinigungen festgestellt“, erklären die Experten. Sehr wohl finde sich Gentechnik aber in Tierfutter.

Der Import und der Anbau von gentechnisch manipuliertem Saatgut ist bei uns verboten. Jetzt liegen die Ergebnisse einer Überprüfung von 2017 auf dem Tisch. Im Auftrag des Landes hat die Agentur für Ernährungssichereit (AGES) bei sechs Händlern 28 Saatgutproben gezogen. Auch heimische Felder in den Bezirken Klagenfurt-Land, St. Veit, Villach, Völkermarkt und Wolfsberg wurden überprüft.

Gentechnik-Abwehr hält
Das Ergebnis: Die Gentechnik-Abwehr scheint zu halten. „Es wurden keine gentechnischen Verunreinigungen festgestellt“, erklärt Dieter Petutschnig von der Landwirtschaftsabteilung im Land. Wie Landesrat Christian Benger ankündigt, soll  das Kärntner Gentechnikvorsorgegesetz noch zusätzlich verschärft werden.

Wie Experten der AGES erklären, dürfen Lebensmittel mit Gentechnik bei uns   verkauft werden. „Wegen der Kennzeichnungspflicht fänden solche Produkte aber keinen Absatz“, heißt es. Anders bei Futtermittel:  Maismehl und Sojaschrot mit gentechnisch veränderten, aber nicht vermehrungsfähigen, Organismen werden verkauft. 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.