Mi, 15. August 2018

Zu viele Männer ...

22.01.2018 08:32

Laut Studie: Sexismus in den Top-Kinderbüchern

Sexismus beginnt offenbar schon in den Kinderbüchern: Im Rahmen einer Studie wurden die 100 meistverkauften Bilderbücher des Jahres 2017 unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ernüchtert: Die Hauptfiguren sind meist männlich, die weiblichen eher "Sidekicks". In 20 Prozent der Bücher kommen gleich gar keine weiblichen Hauptfiguren vor.

Die Bücher erfüllen laut der Analyse des “Guardian” mit einer Marktforschungsfirma die gängigen Klischees: Männliche Charaktere kommen in Kinderbüchern doppelt so oft in tragenden Rollen vor als weibliche. Geht es um die Schurken in Büchern, so ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Bösewicht männlich ist, achtmal höher. Die laut der Zeitung einzig weibliche Schurkin gibt es in dem Peppa-Wutz-Buch “Peppa and her Golden Boots”. Dabei handelt es sich um eine Ente, die Peppa die Stiefel stiehlt und sie zum Mond bringt.

Die Stereotype finden sich nicht nur in den bei uns sehr bekannten Klassikern wie “Der Grüffelo” oder “Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?”, sondern auch in erst kürzlich auf den Markt gekommenen Werken. In vielen von ihnen kommt der Studie zufolge gar kein weiblicher Charakter vor.

“Das Ergebnis überrascht mich nicht”, sagt die britische Bilderbuchkünstlerin Lauren Child, “wir sehen es in Filmen und im Fernsehen. Aber es liefert halt auch eine Message darüber, wie die Gesellschaft dich sieht: Wenn Buben die Hauptrollen in Büchern kriegen – sowohl die des Guten als auch die des Bösen – und Mädchen die Sidekicks sind, zeigt das, das ist, wie die Welt ist und wie sie sein sollte. Dann ist es sehr schwer, sich gleichberechtigt zu fühlen.”

Laut der Verantwortlichen für Bilderbücher bei Walker Books gebe es viele neue Bücher mit starken weiblichen Hauptrollen – diese würden es aber oft nicht in die Bestsellerlisten schaffen. “Eltern kaufen ihren Kindern meist Bücher, die sie aus ihrer eigenen Kindheit kennen.”

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.