Fr, 20. Juli 2018

Slalom in Kitzbühel

21.01.2018 17:02

Kristoffersen bejubelt „Heimsieg“, Hirscher leidet

Ausgerechnet in Kitzbühel hat Henrik Kristoffersen in diesem Jahr erstmals vom Slalom-Thron gelacht. Der Norweger holte am Sonntag auf dem Ganslern seinen ersten Saisonsieg und verhinderte damit den 54. Weltcup-Sieg des Österreichers insgesamt. "Heute ist es ein wirklich ein gutes Gefühl. Ich bin sehr zufrieden", betonte der 23-Jährige, der auch im Gesamtweltcup Hirschers härtester Rivale ist.

"Es gibt noch viele Chancen. Ich muss nur weiter schnell Skifahren", hatte Kristoffersen am Freitag bei einer Veranstaltung seines Ausrüsters Rossignol gemeint. Eineinhalb Tage später trat er den Beweis an und distanzierte Hirscher am Ende um überlegene 0,97 Sekunden.

"Ich bin jetzt in sieben Slalomrennen jedes Mal auf dem Stockerl gewesen, aber habe nicht gewonnen vor heute. Jetzt habe ich das geschafft", erzählte der nun zweifache Kitz-Gewinner. Am Limit sei seine Performance im ersten Durchgang nicht ganz gewesen, meinte er. "Es war ein guter Lauf. Ich war ganz am Limit beim Eingang zum ersten Steilhang, nach der ersten Zwischenzeit, und dann wieder unten."

In Österreich zu gewinnen, mache ihm immer besonders Spaß. "Ich liebe Österreich wirklich. Es ist so cool, wenn man in Österreich Rennen fährt", sagte der Wahl-Österreicher, der in Salzburg residiert. Neben den Kitzbühel-Siegen 2016 und 2018 hat er 2014, 2016 und 2017 auch das Nightrace in Schladming gewonnen, wo der Herren-Weltcup in den kommenden Tagen wieder Station macht. Dort könnte er mit einem vierten Erfolg zu Rekordsieger Benjamin Raich aufschließen.

Hirscher gab sich den Umständen entsprechend zufrieden. "Ich habe sicher das Maximum für mich rausholen können", meinte der sechsfache Gesamtweltcup-Sieger. "Es war ein schwieriges Rennen heute, und kein allzu einfacher Tag. Henrik war heute wirklich einsame Klasse. Er hat sich den Sieg heute verdient."

Im Finale schob sich der Salzburger noch vom dritten auf den zweiten Rang. "Ich bin absolut zufrieden mit dem zweiten Lauf - das war gutes Skifahren. Der erste Lauf war definitiv nicht das, was ich erwartet habe." Auf weichem, nassem Schnee kam Hirscher mit Startnummer zwei nicht so gut zurecht wie Kristoffersen und Michael Matt, die hinter ihm starteten.

Mitleid hatte der 28-Jährige mit dem im zweiten Durchgang ausgeschiedenen Matt, der als Halbzeit-Zweiter um den Sieg fuhr. "Das wünscht man keinem, dass so ein Flüchtigkeitsfehler passiert. Das ist bescheiden, wenn du bei so einer guten Fahrt, so einer guten Leistung, so einer guten Form, die er momentan hat, dadurch gezwungen wirst, stehen zu bleiben."

Matt, nach dem ersten Lauf noch Zweiter (siehe Video oben!), wollte nach seinem Fehler am liebsten aus dem Zielraum schleichen. "Am liebsten wäre mir, wenn dort oben ein Loch aufgegangen wäre, dass du darin versinken kannst", berichtete der Tiroler, nachdem er sich "klassisch verfahren" hatte. "So etwas passiert einigen, aber natürlich ist es im Rennen katastrophal. Ich muss jetzt schauen, dass ich das verdaue und dann wieder Gas gebe."

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Lise Klaveness
Sie ist die Chefin der besten Fussballer Norwegens
Fußball International
Facebook-Lawine
Fake-Nachricht zu Kroatiens Team sogt für Wirbel
Fußball International
Er bleibt PSG treu
Neymar bricht Schweigen und sagt Real Madrid ab!
Fußball International
Kampf um Tickets
Der Ronaldo-Effekt: Alle Juve-Saisonabos sind weg!
Fußball International
Prüfstein Kufstein
Rapids Cup-Debüt: Am Anfang steht eine Rochade
Fußball National
Unglaubliche Preise
Bayern gegen PSG in Klagenfurt: Stars an der Linie
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.