Fr, 20. Juli 2018

„Ist zu überlegen“

21.01.2018 12:29

Strache erwägt weiterhin Kandidatur bei Wien-Wahl

FPÖ-Vizekanzler Heinz-Christian Strache hat trotz Aufstiegs in die Bundesregierung den Plan, bei der nächsten Wiener Wahl als Bürgermeisterkandidat anzutreten, noch nicht ganz aufgegeben. Es sei "zu überlegen, ob ich 2020 - oder wann die Wahl stattfindet - antreten werde", wenn es "die historische Chance" auf einen freiheitlichen Bürgermeister in Wien gebe, so Strache.

In einer Umfrage für Wien - wonach sich die ÖVP verdoppelt, die FPÖ aber stark verliert - sei "ja nicht ich abgefragt" worden, sagt Strache in einem Interview mit "profil". "Entscheidend ist, wer in Wien zur Wahl antritt." Der FPÖ-Chef räumt allerdings ein, dass er nicht gleichzeitig Vizekanzler und Politiker in Wien sein könne.

Kickl-Sager "war keine Provokation"
Kein Verständnis hat Strache für Kritik daran, dass Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) im Zusammenhang mit der Flüchtlingsunterbringung das Wort "konzentrieren" verwendete. "Man hört deutlich, dass das keine Provokation war", Kickl habe "ausdrücklich nicht von Lagern gesprochen", meint Strache, der sich die Pressekonferenz des Ministers "extra angesehen" hat. Es sei "unredlich, alles in eine katastrophale Fehlinterpretation zu treiben".

"Nicht alles künstlich zum Skandal machen"
Strache mahnt "die Verantwortung der Interpretation durch Journalisten" ein: "Man muss nicht alles künstlich zum Skandal machen." Und er stellt fest: "Es gibt überall einzelne Dodeln mit einem unsauberen Verhältnis zur Geschichte." Der FPÖ sei "die geschichtliche Verantwortung sehr bewusst": Nationalsozialismus, Holocaust, "sechs Millionen ermordete Juden sind die größte Katastrophe unserer Geschichte".

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.