So, 19. August 2018

Cyberattacken:

20.01.2018 21:45

Hotelier sperrt Hacker aus!

Mit Cyber-Angriffen auf heimische Unternehmen versuchen Kriminelle, Computersysteme lahmzulegen und Lösegeld zu erpressen. Nach mehreren Attacken auf das kärntnerisch-steirische Hotel Jägerwirt sperrt der Familienbetrieb die Hacker endgültig aus! Die Modernisierung führt zurück ins „mechanische Zeitalter“

Die Gäste kamen nicht mehr in ihre Zimmer, alle Hotelcomputer inklusive Reservierungs- und Kassensystem waren lahmgelegt. Eine massive Cyberattacke hatte vergangenen Winter die Idylle im See- und Romantikhotel auf der Turrach gestört. „Die 60 Zimmer und Suiten waren komplett ausgebucht, nichts ging mehr“, so Geschäftsführer Christoph Brandstätter.

Der Betrieb hat jetzt reagiert und gibt Angriffen über das Internet keine Chance mehr. Bei der Modernisierung der Zimmer wurden alle Zimmerschlösser von programmierbaren Key-Karten-Systemen wieder auf mechanische Schlösser umgestellt. Mit neuen Computern und Sicherungssystemen konnten weitere Angriffe abgewehrt werden. „Am liebsten wäre uns jedoch, komplett offline zu arbeiten und Reservierungsbriefe und Postkarten zu beantworten – wie anno dazumal“, so der Chef des 4-Sterne-Superior-Traditionshotels. Er geht noch einen Schritt weiter: Wer diesen Sommer offline bucht, per Brief reserviert und das Handy an der Rezeption abgibt, der bekommt einen Rabatt auf den Urlaub.

Um im alpinen Ski- und Wandermekka auf der Turrach unabhängig von digitaler Technik zu sein, wird jetzt auch die Küche von Induktion auf Gas umgestellt, es gibt ein Ausfallsystem für die Schank. „Wir wollen zurück zur Alpenromantik – so wie es früher war“, heißt es. Hotelketten holen sich Rat bei FamilienbetriebVon der New York Times bis Russia Today: Die Berichterstattung über die Hacker-Attacke auf der Turrach hat den Traditionsbetrieb für einige Tage lang weltweit berühmt gemacht. Christina Brandstätter: „Große Hotelketten suchen unseren Rat, wie sie mit solchen Bedrohungen umgehen sollen.“ Die Hoteliers wurden sogar zu großen Cyber-Sicherheits-Konferenzen eingeladen, um über den Fall zu berichten.

Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.