Di, 17. Juli 2018

Neuer Sex-Vorwurf

18.01.2018 16:07

Jetzt ermittelt Londoner Polizei gegen Spacey

Die britische Polizei ermittelt einem Medienbericht zufolge wegen eines weiteren mutmaßlichen sexuellen Übergriffs gegen den US-Schauspieler und Regisseur Kevin Spacey. Eine Sprecherin der Londoner Polizei sagte am Donnerstag, der Behörde liege seit vergangenem Dezember eine "Anschuldigung" vor, wonach "ein Mann einen anderen Mann 2005 im Stadtteil Westminster sexuell angegriffen" habe.

Die Polizei nennt grundsätzlich keine Namen, solange keine förmliche Anklage vorliegt. Die Nachrichtenagentur Press Association (PA) berichtete indes, bei dem Beschuldigten handle es sich um den Hollywoodstar. Es wäre damit bereits der dritte Fall, in dem gegen Spacey in Großbritannien derartige Anschuldigungen erhoben werden.

"Unangemessenes Verhalten"
Die beiden anderen mutmaßlichen Opfer geben an, Spacey habe sie 2005 beziehungsweise 2008 im Londoner Stadtteil Lambeth sexuell genötigt. Dort liegt das Old Vic-Theater, dessen künstlerischer Leiter Spacey zwischen 2004 und 2015 war. Dem Theater liegen nach Angaben eines Sprechers 20 Vorwürfe wegen "unangemessenen Verhaltens" gegen Spacey vor. Mehrere Männer beschuldigen den zweimaligen Oscar-Preisträger, sie sexuell belästigt zu haben.

Die Vorwürfe gegen den heute 58-Jährigen waren aufgekommen, nachdem der Schauspieler Anthony Rapp Ende Oktober berichtet hatte, Spacey habe ihn 1986 als 14-Jährigen auf einer New Yorker Party sexuell bedrängt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.