Sa, 21. Juli 2018

Drama am Traunstein

15.01.2018 07:25

Alpinist stürzt vor Augen des Sohnes (21) ab

Drama am Sonntag am Traunstein in Oberösterreich! Vor den Augen seines Sohns stürzte ein Leondinger (50) ca. 80 Meter vom Naturfreundesteig in die Tiefe und blieb schwerst verletzt auf einem Geröllfeld liegen. 35 Bergretter waren sechs Stunden lang im Einsatz, um ihn zu bergen.

Der Leondinger hatte mit seinem Sohn im Biwakraum in der Naturfreundehütte übernachtet, am Sonntagvormittag stiegen beide ab. Gegen 10 Uhr stürzte der Vater vor den Augen seines entsetzten Sohnes (21) vom Naturfreundesteig 80 Meter in ein Geröllfeld, das "Stubbüchse" genannt wird.

Dichter Nebel im Tal verhinderte, dass der ÖAMTC-Rettungshubschrauber "C10" zum Unfallort fliegen konnte. Insgesamt 35 Gmundner und Traunkirchner Bergretter stiegen auf. Die Bergung war aufgrund des steilen Geländes äußerst schwierig, sagt Bernhard Ebner von der Gmundner Bergrettung: "Wir mussten den Verletzten mit einer Gebirgstrage hinunterbringen. Sein Zustand verschlechterte sich immer mehr."

Relativ weit unten konnte dann doch noch der Heli den Verunglückten abholen und ins Welser Klinikum fliegen.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.