12.01.2018 06:50 |

Vollgas!

Erster Autosalon für Frauen in Saudi-Arabien

Der erste Autosalon nur für Frauen hat am Donnerstag im saudi-arabischen Dschidda seine Tore geöffnet. Bevor sie sich in fünf Monaten erstmals offiziell hinters Steuer setzen dürfen, können sich Frauen das passende Auto für den historischen Moment aussuchen. Ein komplett weibliches Verkäuferteam berät die Kundinnen auch in Fragen der Finanzierung.

In dem erzkonservativen Königreich war Ende September das Fahrverbot für Frauen aufgehoben worden, gegen das Menschenrechtsaktivisten mehr als drei Jahrzehnte lang gekämpft hatten. Ab Juni dürfen Frauen Auto und Motorrad fahren sowie Lastwagen steuern. Bis dahin soll alles auf die Millionen von neuen Verkehrsteilnehmerinnen vorbereitet sein.

Saudi-Arabien ist das einzige Land der Welt, in dem Frauen nicht Auto fahren dürfen. In der Vergangenheit waren Frauen vorübergehend festgenommen worden, wenn sie von der Polizei am Steuer erwischt worden waren. Der konservative islamische Klerus hatte sich stets gegen jede Lockerung des Fahrverbots ausgesprochen. 

Modernisierungsprogramm eingeleitet
Die Fahrerlaubnis für Frauen ist Teil eines Modernisierungsprogramms von Kronprinz Mohammed bin Salman mit dem Namen "Vision 2030". So dürfen Frauen neuerdings auch Fußballstadien betreten. Frauen sind in dem muslimischen Königreich mit zahlreichen Restriktionen belegt. So muss ihnen ein männliches Familienmitglied - in der Regel der Vater, der Ehemann oder der Bruder - eine Erlaubnis geben, bevor sie studieren oder reisen dürfen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).