Mo, 16. Juli 2018

„Meltdown“ & „Spectre“

09.01.2018 16:29

Hastig verteiltes Windows-Update kann PC lahmlegen

Nach Bekanntwerden der schweren Sicherheitslücke in PC-Prozessoren verteilt Microsoft seit einigen Tagen eilig ein Windows-Update, das die Lücke schließen soll. Doch die Aktualisierung ist nicht ohne Nebenwirkungen: Besitzer von AMD-Systemen berichten, dass sich ihr Computer nach dem Update nicht mehr starten lässt, vereinzelt berichten Nutzer auch von instabilen Internetbrowsern.

Microsoft verteilt das Update seit vergangener Woche und Nutzer sind angesichts der Lücken, die insbesondere Intel-Prozessoren, in geringerem Maße aber auch CPUs des Rivalen AMD betreffen, gut beraten, es auf ihren PC aufzuspielen. Wie „Heise“ berichtet, kann das Update allerdings Probleme verursachen.

Manche AMD-Systeme verweigern den Start
So berichten Nutzer von AMD-Systemen, dass ihre PCs nach Installation des Updates nicht mehr starteten und den Fehler 0x800f0845 meldeten. Zumindest bei einigen Betroffenen half die Systemwiederherstellung, um den Rechner wieder flott zu kriegen.

Einige Windows-Nutzer berichteten auch von Problemen mit dem Browser, nachdem sie das Update gegen die Sicherheitslücken Meltdown und Spectre eingespielt hatten. Beim Surfen neige die Software dazu, einzufrieren und dann ganz abzustürzen. Entsprechende Berichte gibt es von Nutzern von Google Chrome und Mozilla Firefox.

Antivirensoftware braucht ebenfalls Update
Vereinzelt berichten Nutzer auch, dass das Update Probleme mit gewissen Apps und Treibern verursache. Dass es überdies auch in Kombination mit manchen Antivirenprogrammen zu Problemen führen kann, ist schon länger bekannt. Die Hersteller betroffener Sicherheitssoftware verteilen ihrerseits entsprechende Updates.

Die Update-Probleme bringen Computernutzer in eine verzwickte Situation: Einerseits sollten sie die Aktualisierung aus Sicherheitsgründen unbedingt installieren, andererseits droht schlimmstenfalls ein Datenverlust. Um das Risiko zu minimieren, empfiehlt es sich, vor dem Update Daten zu sichern und einen Systemwiederherstellungspunkt anzulegen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr PC angreifbar ist, können sie seinen Sicherheitsstatus mit einem Microsoft-Prüfwerkzeug testen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.